maps 

Am Montag hat Google einen weißen Fleck auf der Google Maps Landkarte geschlossen und erstmals Straßenkarten von Nordkorea veröffentlicht. Die Daten stammen zu einem Großteil aus dem Google Map Maker. 

Mit diesem Tool, welches in einer Vielzahl von Ländern angeboten wird, können Nutzer Änderungen für Fehler in den Karten vorschlagen, weitere Informationen einreichen und so dafür sorgen, dass die Karten von Google Maps möglichst aktuell sind. Oft dauerte es recht lange bis neue Straßen in Wohngebieten oder Umgehungsstraßen in Navigationssystem landen, da diese Daten oft erst selbst von Fahrzeugen erhoben und dann erst noch ein Update zur Verfügung gestellt werden muss.

Derzeit ist es nicht möglich mit dem Google Map Maker auch in Deutschland Änderungen an Google Maps vorzunehmen. Vor einiger Zeit hieß es, dass man daran arbeite den Map Maker auch in weiteren Ländern anzubieten.

Die Straßenkarten von Nordkorea sind laut Google noch nicht perfekt und es gibt sicherlich noch einige Fehler enthalten. Vorschläge für Korrekturen kann jeder über den Google Map Maker einreichen.

Hier zum Beispiel Pyongyang vor (oben) und nach dem Update von Google Maps:

Pyongyang vor und nach dem Maps Update

Pyongyang vor und nach dem Maps Update

Die Routenberechnung funktioniert derzeit in Nordkorea übrigens noch nicht. Wer Änderungen aus dem Google Map Maker in Echtzeit verfolgen möchte, sollte sich mal Map Maker Pulse anschauen.

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags ,