361grad 

Sensibilisieren, aufklären und das Engagement für ein respektvolles Miteinander fördern – mit diesem Ansatz ist heute 361 Grad Respekt auf YouTube gestartet. Unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder ruft der Wettbewerb Jugendliche auf, sich mit den vielfältigen Facetten von Ausgrenzung auseinanderzusetzen.

Bis zum 17. März 2013 können sie auf www.youtube.de/361grad selbst gedrehte Videos zu dem Thema in sechs Kategorien einreichen. Als Hauptpreis winkt ein Exklusivkonzert von Glasperlenspiel in der Stadt der Gewinner. Zahlreiche Stars und Institutionen unterstützen und begleiten die Initiative. Hauptpartner ist die Techniker Krankenkasse, mit deren Unterstützung der 361 Grad YouTube-Kanal im Anschluss an den Wettbewerb als dauerhafte Plattform ausgebaut wird. Der Kanal soll als Anlaufstelle für Diskussionen und zum Austausch zum Thema Respekt sowie der Förderung von sozialem Engagement, Bildung und Medienkompetenz dienen.

An der Initiative von „Laut gegen Nazis“, unterstützt von YouTube, beteiligen sich neben der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend folgende Partnerorganisationen: Die Amadeu Antonio Stiftung, die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), die Deutsche UNESCO-Kommission, die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM), Jugendpresse Deutschland e.V., jugendschutz.net, die EU-Initiative „klicksafe“, die Aktion „MUT gegen rechte Gewalt“ und die bundesweite Aktion „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage”. Prominente Paten und Unterstützer des Wettbewerbs sind Glasperlenspiel, Christoph Krachten alias Clixoom, Culcha Candela, Die Fantastischen Vier, Magdalena Neuner, Marcell Jansen, Peter Lohmeyer, Piotr Trochowski, Silbermond, Sportfreunde Stiller, Ulrich Wickert und 16bars.de. Sie alle rufen Jugendliche mit Videoaufrufen zum Mitmachen auf.

„Wir alle haben Ziele, und wir alle haben unseren eigenen Weg, diese Ziele zu verfolgen“, sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Kristina Schröder. „Was wir jeden Tag unbedingt brauchen – das ist Respekt. Respekt für unsere Meinung und unsere Lebensweise. Das ist im Klassenzimmer genauso wichtig, wie auf dem Fußballplatz, unter Kollegen genauso unerlässlich wie unter Freunden. Der Wettbewerb ‚361 Grad Respekt‘ fördert den respektvollen Umgang und damit den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Das unterstütze ich gerne als Schirmherrin.“ In den Vorjahren beteiligten sich Tausende Jugendliche mit Videos und Kommentaren an dem Wettbewerb. Für die leichte Integration in den Stundenplan stellt der Partner FSM zum Start des aktuellen Wettbewerbs Arbeitsblätter für Lehrer zur Verfügung, die erklären, wie Videos zum Thema gedreht werden können.

Weitere Infos gibt es auf der oben verlinkten YouTube-Seite.

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags ,