GMail & Calendar für Windows: Einstellung von Google Sync um 6 Monate verschoben

mail 

Aufatmen in Redmond: Ursprünglich hätte Google Heute seinen Sync-Service einstellen wollen und hätte damit die Unterstützung von GMail und dem Google Calendar für Windows vorerst gekappt. Doch die Gebete von Microsoft wurden in Mountain View erhört und Google hat sich spontan dazu entschieden, den Termin um 6 Monate herauszuschieben.


Microsoft hatte bereits vor einigen Tagen angekündigt, an der Unterstützung der offenen DAV-Standards zu arbeiten und somit die Synchronisierung wieder auf die mobilen Windows Geräte zurückzubringen. Google hat Microsoft bereits im Sommer 2012 von der geplanten Einstellung informiert, nannte allerdings keinen Zeitrahmen und daher ließ man sich in Redmond Zeit und wurde schlussendlich genauso überrascht wie die User.

Microsoft bat Google um Aufschub der Einstellung, stieß dabei aber auf taube Ohren – bis jetzt. Google hat das Ende der Synchronisierung jetzt auf den 31. Juli 2013 verschoben, bis dahin dürfte MS seine Unterstützung implementiert und die Updates ausgeliefert haben. Welche Argumente ($?) Microsoft für die Verschiebung gebracht hat – oder ob Google nur negativer PR aus dem Weg gehen wollte, ist nicht bekannt.

Die Einstellung von Google Sync betrifft übrigens nur neue Nutzer, bestehende Konten werden auch weiterhin, nach der Einstellung, synchronisiert.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “GMail & Calendar für Windows: Einstellung von Google Sync um 6 Monate verschoben

  • Aber irgendwas muß Google am Kalender geändert haben. Seit Tagen fragt Thunderbird/Lightning bei jedem Start nach Benutzernamen und Passwort um auf die Google API zuzugreifen. Nirgends findet sich ein Hinweis, geschweige dann Google hätte von sich aus etwas an die Nutzer verschickt. Glorreich ist was anderes, aber die Mächtigen können sich das leisten.

Kommentare sind geschlossen.