youtube 

Die unendliche Geschichte der Streitereien zwischen der GEMA und YouTube geht in die nächste Runde: Wie bereits angedroht, hat die deutsche Verwertungsgesellschaft jetzt beim Landgericht München eine Unterlassungsklage gegen YouTube eingereicht, mit der die zu trauriger Berühmtheit gelangten Sperr-Meldungen verschwinden sollen.


Seit nunmehr fast 4 Jahren streiten sich Google und die deutsche Verwertungsgesellschaft GEMA um einen neuen Vertrag und haben die gegenseitigen Verhandlungen bereits mehrmals abgebrochen. Jetzt geht das Verfahren wieder einmal vor Gericht und auch hier wird eine Einigung wohl kaum erzielt werden.

YouTube GEMA

YouTube GEMA


Die GEMA und YouTube streiten seit Jahren um die Höhe der Vergütung von Videos die geschütztes Material enthalten. Die GEMA fordert ganze 0,375 Cent pro Aufruf – was angesichts der Hunderttausenden oder teilweise Millionen Aufrufe der Videos natürlich eine irrwitzige Summe ergibt und für YouTube/Google kaum zu finanzieren wäre.

Um den aus dem Wege zu gehen, sperrt YouTube (teilweise) willkürlich Musikvideos in denen geschütztes Material der GEMA vorhanden sein könnte. Doch in der kurzen Botschaft “Leider ist dieses Video in Deutschland nicht verfügbar, da es Musik enthalten könnte, für die die GEMA die erforderlichen Musikrechte nicht eingeräumt hat. Das tut uns leid.” schiebt YouTube die Schuld an der Sperre auf die GEMA und hetzt die User-Basis damit gegen die Gesellschaft auf – meint die GEMA.

Daher fordert die GEMA jetzt in der vorgestern eingereichten Unterlassungsklage die sofortige Unterlassung dieser Meldung. Natürlich wird sich auch nichts an der Sperre ändern wenn die Meldung verschwindet, es wird lediglich eine andere Grafik bzw. Text eingeblendet aber das Video wird auch weiterhin nicht abgespielt werden.

Und die unendliche Geschichte kann weitergehen…

» Informationsseite der GEMA zum Thema YouTube

[heise]



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags , ,