Review Nexus 4 und Android 4.2

nexus4 

Seit inzwischen 23 Tagen habe ich das Nexus 4, welches ich direkt am ersten Tag bestellen konnte. Da ich persönlich von Reviews, die wenige Stunden nachdem man das Gerät bekommen hat, wenig halte, habe ich mir bewusst die drei Wochen Zeit genommen.

Die Hardware
Fangen wir zunächst einmal mit der Hardware selbst an. Das 4,7 Zoll Display hat eine Auflösung von 1280 x 768 Pixel, was 320 ppi entspricht. Ein Corning(R) Gorilla(R) Glass 2 schützt das Display. Eine Qualcomm Snapdragon(TM) S4 Pro-CPU befeuert das Smartphone, welches die Maße 133,9 x 68,7 x 9,1 mm bei einem Gewicht von 139 Gramm hat.

Mit den Kameras sind mit 8MP bzw. 1,3 MP Aufnahmen möglich. Das mit einem 2.100 mAh Akku ausgestattete Nexus 4 verfügbar über 2 GB RAM und kommt mit folgenden Sensoren daher: Mikrofon, Beschleunigungsmesser, Kompass, Umgebungslicht, Gyroskop, Barometer und GPS.

Das Gerät selbst schaut insgesamt recht edel aus, da ja auch die Rückseite aus Glas ist. Der Rand selbst leicht gummiert. Von meinem Empfinden her liegt es besser in der Hand als das Galaxy Nexus, welches ja aus Plastik ist.

Android 4.2
Android 4.2 und Android 4.1 unterscheiden sich nicht nur in der Nummer, sondern auch bei einigen optischen Veränderungen. So schaut der Lock-Screen etwas anders und auch die Kamera hat einen neuen Look bekommen. Weiterhin hat Google an der ein oder anderen Stelle die Icon ausgetautscht.

Lock-Screen von Android 4.2
Lock-Screen von Android 4.2

Neue Features bei der Kamera
Bei der Kamera hat sich einiges getan. So ist der Zugriff auf die Einstellungen und anderen Optionen nicht mehr über Icons, die unten bzw. am Rand des Bildschirms angezeigt, sondern diese erscheinen erst, wenn man auf den Bildschirm ein bisschen länger berührt. Dann kann man die Belichtung einstellen, zwischen den Kameras wechseln, den Blitz abschalten und den automatischen Weißabgleich bearbeiten. Das Nexus 4 unterstützt weiterhin auch HDR-Aufnahmen.

Einstellungen der Kamera in Android 4.2
Einstellungen der Kamera in Android 4.2

Photo Sphere
Mit Android 4.2 führt Google eine neue Funktion an, die 360°-Panoramas erstellen kann. Schaltet man diesen Modus über das Menü rechts ein, dann muss man die Kamera zunächst auf den Horizont ausrichten. Anschließend erscheinen um das Bild immer wieder Punkte, die man ansteuern kann. Die Kamera macht dann automatisch ein Foto. Hat man alles fotografiert, dann berechnet das Smartphone daraus das Panorama.

Dieses lässt sich dann auf Google+ veröffentlichen und kann auch für Google Maps eingereicht werden. Hier zum Beispiel der neue Eingang von Google in Hamburg auf Google+ und in Google Maps.

Aufnahmen im Dunkeln funktionieren zwar auch, aber nicht ganz so toll.

Bilder verändern
Ein kleines Icon in der Gallery erlaubt es Fotos zu verändern. So kann man zum Beispiel einen Filter drüber legen, das Foto mit einem Rahmen ausstatten, zuschneiden, spiegeln, rotieren und ausrichten sowie den Kontrast verändern und zum Beispiel die Sättigung anpassen.

Editor in Android 4.2
Editor in Android 4.2

Bei den Photospheres gibt es weiterhin die Möglichkeit eine Tiny-World daraus zu machen. Wie das ausschaut sieht man zum Beispiel hier oder dort.

Wie schon das Nexus 7 hat das Nexus 4 nur noch Google Chrome als Browser. Der alte Stock Browser von Android ist nicht mehr dabei.

Fazit: Das Nexus 4 und Android 4.2 ist definitiv eine Evolution von Android. Der ein oder andere Punkt von Jelly Bean (Android 4.1) wurde gefixt und Android 4.2 arbeitet auch auf dem Galaxy Nexus sehr gut. Insgesamt bin ich mit Android 4.2 sowohl auf dem Nexus 4 als auch auf dem Galaxy Nexus sowie dem Nexus 7 sehr zufrieden. Sicherlich gibt es noch den ein oder anderen Bug, aber gerade bei Nexus Geräten bekommt man ja die Fixes sehr schnell nach der Veröffentlichung. Die häufig von Nutzern angesprochenen Bluetooth Probleme konnte ich nicht feststellen.

Auch finde ich die Akkulaufzeit völlig in Ordnung und ist von meinem Nutzerverhalten her fast genauso wie beim Galaxy Nexus. Die Qualität der Bilder ist für meine Zwecke auch völlig in Ordnung. Da jeder ein anderes empfinden hat, was eine gute Qualität ist, will ich gar nicht mehr dazu schreiben.

comment ommentare zur “Review Nexus 4 und Android 4.2

  • Ich musste 2 mal schauen, ob ich nicht die zweite Seite übersehen habe. Du hast zum nexus 4 nur die Hardware aufgelistet, und dich sonst nur mit den lang bekannten Änderungen in Android 4.2 beschäftigt. Dafür hättest du das gerät nicht drei Wochen testen müssen, sonder den gleichen Text hättest du am Tag nach dem release befassen können.
    Tipp: Titel in Neuerungen in 4.2 andern.

    P.S. Nicht böse sein 🙂

    • Android 4.2 und das Nexus 4 hängen eben zu stark zusammen. Was soll man noch groß über das Phone schreiben? was willst du wissen, dann kann ioch gerne noch was ergänzen.

      pascal

      • Muss Heinz zustimmen, nach den einleitenden Worten erwartet man mehr vom Review. Vor allem „Langzeiterfahrungen“ beim alltäglichen Gebrauch. Wie eben Akkuleistung oder Ergonomie beim Wechsel von Apps/Menüs/Einstellungen, also das Handling.

        Was ich außerdem bisher in noch keinem Review gelesen/gesehen habe ist der Punkt Sprachaufnahme/Memo – wie ist da die Qualität?

  • Naja ich haette zum Beispiel noch angemerkt, dass das Display nicht so negativ ausfaellt, wie so viele im web davon erzaehlen. Ich habe mein N4 direkt neben meinen GN gelegt, der ein amoled Display hat und muss feststellen, dass unter der gleichen hellichkeitseinstellung das N4 deutlich heller ist! Der Kontrast auf dem amoled Display ist zwar ein tick besser, aber das ist nicht weiter schlimm, da ich das IPS+ Display vom N4 insgesamt besser finde!
    Zum Prozessor muss ich sagen, dass es zwei Welten sind! Auch als ich alle apps (ca. 100) und alle Bilder, Videos, Dateien (ca. 1700 dateien) auf mein N4 geschoben hab, läuft alles super flüssig!
    Auch gefaellt mir das Gorilla Glas 2! Meine Finger gleiten wesentlich besser ueber das Display als beim GN! Spürbar sind auch dir 2GB Ram!
    Testweise habe ich im Web gesurft, zwischenzeitlich ein Youtube video (720p) angeschaut und hin und wieder zu einem Spiel rueber geswitched und dennoch lief alles fluessig! Auch das oeffnen der tabs hatte ein fluessigen uebergang!
    Ich wi das N4 jedenfalls nicht mehr missen!

  • hab meins jetzt auch 🙂
    kann mir von euch mal jemand erklären wie man zusätzliche homescreens einrichtet oder leere homescreens entfernen kann?
    gibt es diese funktion in jelly bean oder muss ich einen alternativen launcher einsetzen? ich finde da irgendwie im netz nichts zu…

    • Unter Stock Android gibt es dafür keine Möglichkeit. Ob ein passender Launcher da was ändern kann weiß ich nicht.

  • Motorola RAZR HD oder Nexus 4 für welches würdet ihr Euch entscheiden, bin das Display vom Note 2 (Alomed HD Display ) gewöhnt ???Dankeschöööööööön

  • Hi… was’n das für nen Erfahrungsbericht?
    Einmal technische Details + minimale Beschreibung der Vorstellung?
    Sehr enttäuschender Artikel. Hatte mir von dem „Langzeittest“ mehr erhofft.

  • Ich hätte ja noch ein paar Screenshots der Akkulaufzeit (inkl. Screen-on time) gehabt und auch ein paar aktuelle Benchmarks mit 4.2.1 wären ganz interessant. Hab bisher immer nur 4.2.0 Benchmarks gefunden. Mich würde auch interessieren, ob mit 4.2.1 das Nexus 4 auch etwas stabiler wurde und mehr Akkulaufzeit hat. Deshalb die Benchmarks und Screenshots.

    • Also zum Akku kann ich dir nur so viel sagen nach 3 tagen: Erwarte nicht mehr als maximal 3h 20 Minuten Bildschirmlaufzeit auf automatischer Helligkeit. Über diesen Wert bin ich noch nicht gekommen, ob mit WLAN oder UMTS. Wohl gesagt dabei ist, dass ich noch kein Spiel getestet habe oder andere akkuintensive Programme. Man kann dem Akkufüllstand quasi beim sinken zusehen. Ziemlich enttäuschend finde ich.
      Dazu kommt die Wärmeentwicklung, das nexus wird schon beim surfen im WLAN sehr warm. Nimmt man dann eine „photosphere“ auf, wird das gerät beim berechnen doch wirklich unangenehm warm…

      Benchmarks habe ich früher auch gern gesehen, aber da die einfach realitätsfremd sind, befasse ich mich damit nicht mehr länger. Solange sie okay sind, bin ich zufrieden.

      Zum Thema Stabilität, 4.2.1 ist stabil wie ein Bunker für mich. Noch kein Absturz, FC oder ahnliches. Nur einmal löste die Kamera nicht mehr aus, und ich musste einen Neustart machen.

      Ansonsten ein top gerät, was kein zögern kennt.
      Habe alles stock, nur gerootet. Ich hoffe diese Antwort beantwortet ein paar offene fragen 🙂

  • Hallo,
    also mein N4 hat mit der ersten Akkuladung, Display auf 100% und immer an 4 Std. 32 Min. gehalten. Dabei habe ich das Gerät einrichtet und es war per WLAN verbunden.
    Die zweite Akkuladung hat 20 Std. 35 Min. gehalten. Display auf Auto und wechselnder Nutzung. Mal im WLAN, mal 3G. Incl. in 7 Std. 20 Min. mit WLAN neben dem Bett liegend 6% zu verlieren. Mein geliebtes Desire HD wäre schon aus gegangen.
    Den extrem langen Ladevogang kann ich nicht bestätigen aus ersten Tests. Unter 3 Std. selbst bei Nutzung währenddessen.
    Mein einziger Kritikpunkt ist die Kamera. Aber das will ich mir noch genauer ansehen.

    Lg

    • Wirklich aussagekräftig sind die Werte nur, solange du die Bildschirmlaufzeit mit angibst… Genau abgelesen aus den Akkuinformationen. Sollte dein n4 wirklich über 4h halten, Hut ab.

  • Ich warte noch immer auf mein Nexus 4…
    Hab bisher nur Android 4.2 auf meinem Galaxy Nexus. Ich bin dann mal gespannt wie sich der Akku bei meiner Nutzung schlagen wird, da ich bei meinem Galaxy Nexus den größeren Akku verwende. 4.2 hat zwar ein paar Bugs, aber mit denen kann man leben. Das coolste Feature ist für mich der Photo Sphere Modus. Ich hab schon ein paar Aufnahmen gemacht und auch einen in meinem Blog im Web-Viewer online gestellt. Coole Sache.

Kommentare sind geschlossen.