jahresrueckblick 

Teil 3 im Jahresrückblick: Heute mit YouTube auf iOS, Millionen Strafe für Google, Nexus 7 in Deutschland und Sea View.

Juli
Zahlreiche Google Dienste wurde in den letzten zwei Jahren eingestellt bzw. das Ende angekündigt. Nachdem es im Jahr 2009 schon einmal eine Ankündigung gab, dass man Google Video einstellen wird, war es im Juli dann wirklich so weit. Alle Videos von Google Video zu YouTube umgezogen. iGoogle kann man noch bis zu 1. November 2013 nutzen. Danach wird iGoogle verschwinden. Gerade das Ende von letzerem Service wurde sehr kontrovers diskutiert.

Über einen Umweg konnte Google Cookies im Safari setzen, auch wenn der Nutzer eigentlich Cookies von Dritten nicht zugelassen hat. Im Sommer fiel das Urteil und Google musste rund 22,5 Millionen US-Dollar Strafe zahlen. Rechtskräftig wurde das Urteil dann im November.

Bei steigenden Bezinpreisen oder auch das ein oder andere Kilogramm zu viel zur Verlieren, fahren einige Fahrrad. Seit dem Sommer gibt es eine Beta-Version der Fahrradnavigation in Europa. Auf den Karten von Google Maps sind Fahrradwege eingetragen und man kann bei der Navigation festlegen, dass man Rad fahren möchte. Noch ist das nur eine Beta und nicht immer zeigt die Navigation wirklich Radwege an. Gerade in den letzten zwei, drei Jahren sind viele Radwege hinzugekommen, die Google teilweise nicht oder nur unvollständig kennt.

Recht überraschend war im Sommer die Meldung, dass Marissa Mayer, die als erste Frau ein Googler wurde, das Unternehmen verlässt. Gleichzeitig wurde bekannt, dass sie ein Kind erwartet. Nur einen Tag nach dem Ende bei Google, wurde sie zur neuen CEO von Yahoo!

Die Displays von Smartphones werden immer größer und warum sollte man weiter auf einen kleinen Tastatur rum tippen. Daher kann man bei der Google-Suche seit Juli auch mit der eigenen Handschrift sowohl bei Android als auch bei iOS seine Suchanfragen eingeben. Wirklich oft habe ich persönlich diese Funktion noch nicht verwendet.

August
Im August wurde klar, dass mit der Veröffentlichung des iPhones 5 und iOS 6 YouTube nicht mehr vorinstalliert sein wird. Ähnliches gilt ja auch für Google Maps. Im Laufe des Jahres hat Google sowohl Google Maps als auch YouTube als eigenständige App für das iPhone entwicklet und Apple hat die Apps auch für den App Store freigeben.

Schickere URLs sowohl für Google+-Profile als auch für Google+-Pages wurden im Sommer eingeführt. Diese Fanity-URLs gibt es auch noch heute nur für verifizierte Profile und Seiten. Wann sich auch andere Nutzer eine URL mit ihrem eigenen Namen anlegen können, ist nach wie vor unklar.

Recht lange hat es gedauert, aber im Sommer hat Google mal wieder sein Favicon überarbeitet. Es ist seitdem nur noch blau und das g wird in weiß dargestellt.

In Googles PlayStore kann man nur mit Kreditkarten oder auch über die Telefonrechnung Apps, Music, Videos und Bücher kaufen. Seit dem Sommer gibt es in den USA Guthabenkarten, die man über einen Umweg auch in Deutschland kaufen kann.

Während die meisten Nutzer schon Hangouts on Air im Mai starten konnten, hat es in Deutschland etwas länger gedauert. Seit August kann man diese in Deutschland auch ohne Proxy starten und sogar live schauen. Vorher konnte man sich ohne zusätzliche Software Hangouts on Air nur anschauen, wenn die Aufzeichnung auf YouTube zur Verfügung gestellt war.

Ende August verkaufte Google das Nexus 7 für Deutschland direkt über seinen Google Play Store. Das Nexus 7 war auf der Google I/O mit 8 und 16 GB Speicher vorgestellt worden. Mit dem Start des Nexus 4 Ende Oktober 2012 wurde die 8 GB Version eingestellt, das Nexus 7 gibt es mit 16, 32 sowie 32 GB mit 3G-Modul.

September
Im September wurde bekannt, dass Bettina Wulff gegen Gerüchte über ihre Vergangenheit mit einer Klage gegen Google vorgeht. Der Grund ist, dass bei der Angabe ihres Namens mehrere Vorschläge erscheinen, die auf die Gerüchte über ihre Vergangenheit Bezug nehmen.

Google und die Deutsche Bahn gaben im Herbst eine Kooperation bekannt. Mit dieser können Nutzer bei Google Maps auch Zugfahrten bei der Routenberechnung mit einbeziehen. Leider stellt die Bahn nur ihre eigenen Verbindungen zur Verfügung. Die Angaben von kleineren Konkurrenten, die im Buchungssystem der Bahn ebenfalls angezeigt werden, fehlen bei Google Maps.

Im Frühjahr kündigte Google an, dass man auch unter Wasser Aufnahmen für Street View machen will. Im Herbst gingen die ersten Aufnahmen online. Diese zeigen mehrere Riffe im Pazifik.

Bei Android wurden im September zwei Meilensteine erreicht. Zum einen waren damals 500 Millionen Geräte mit Android aktiviert, zum anderen wurden 25 Milliarden Downloads von Apps aus dem Play Store gemessen.

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags