apps 

Für bestehende Nutzer wird es nichts ändern und sie können auch weiterhin Google Apps kostenlos verwenden. Doch neue Nutzer, die zwar Google Dienste verwenden wollen, aber ihre eigene Domain nutzen wollen, schauen nun in die Röhre. 

Google gab heute bekannt, dass sich neue Kunden nicht mehr für die kostenlose Version von Google Apps registrieren können. Google schreibt, dass nach dem Launch von Google Apps for Business die meisten Unternehmen und auch Privatnutzer auf die kostenpflichtige Version umgestiegen sind.

Diese unterscheidet sich in einigen Punkten und bietet dem Nutzer mehr Möglichkeiten. Dazu zählt eine Verfügbarkeit von 99,9%, 25 GB Speicher in Gmail und auch einige Features bei Google+ werden nur bei Google Apps for Business gezeigt.

Auch gibt es nur bei der Business-Variante einen 24/7-Support. Daher hat sich Google zu folgendem entschlossen, was für neue Mitglieder gilt:

  • Natürliche Personen, die Google Services verwenden möchten, sollten ein kostenloses, persönliches Konto verwenden.
  • Für Unternehmen gibt es nun anstelle von zwei Versionen nur noch eine. Diese kostet wie auch schon vorher 50 Dollar pro Jahr und Nutzer bzw. 40 Euro.

Wer schon Bestandskunde ist, wird es auch weiterhin verwenden können. Ebenfalls gibt es auch in Zukunft Google Apps for Education und als erste cloud productivity suite mit FISMA certification Google Apps for Government für 50 Dollar pro Nutzer und Jahr.

Den Fokus lege Google nun auf die Weiterentwicklung von Google Apps for Business.

[via]

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags