google 

Anfang des Jahres machte Google Schlagzeilen damit, Cookie-Regeln ignoriert und die Browser-Einstellungen absichtlich umgangen zu haben. Nachdem zuerst der Safari betroffen war, wurde kurz darauf bekannt dass auch der Internet Explorer ausgetrickst wurde. Das kostet Google nun 22,5 Millionen Dollar.


Hintergrund: Durch versteckte Formulare in Werbebannern, hat Google es geschafft die Cookie-Einstellungen der beiden Browser zu umgehen und konnte einen Cookie zur Identifizierung des Nutzers setzen. Daraufhin drohten neben Sammelklagen gar eine Strafe in Milliardenhöhe, von daher ist Google sehr glimpflich davon gekommen.

Bereits im August wurde die Höhe der Strafe bekannt, und seit gestern ist das Urteil nun rechtskräftig. Verbraucherschutzorganisationen hatten bis zum Schluss noch eine höhere Strafe gefordert, da diese nur dem Umsatz von 4 Stunden entspricht und damit wohl kaum ein Denkzettel ist. Doch am Ende unterlagen sie vor Gericht.

GoogleWatchBlog » Themenübersicht: Cookie-Umgehung bei Safari & IE

[futurezone]



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags ,