google 

Das Thema “Shopping” hat sich Google schon fast seit Anbeginn der Websuche auf die Fahnen geschrieben, hat selbst daran aber selbst nie etwas verdient – bis jetzt. Ab sofort müssen die Händler in den USA in die Taschen greifen um in der Produktsuche aufzutauchen.


Froogle -> Product Search -> Shopping -> Product Listing Ads
Froogle -> Product Search
Bereits vor über 10 Jahren hat Google seine Produktsuchmaschine Froogle gestartet und damit die Datenbestände von Online-Shops durchsucht. Während die Suchmaschine in Deutschland sich nie so richtig durchsetzen konnte, war sie in den USA äußerst beliebt und hat einfache Preisvergleiche und die Suche nach Shopping-Möglichkeiten im eigenen Bundesstaat ermöglicht.

Vor 5 Jahren wurde Froogle dann in Product Search umbenannt und tiefer in die Websuche integriert. Im Laufe der Jahre wurde das eigentliche Product Search immer mehr zurückgefahren und tiefer in die Suchergebnisse eingebunden. Mit der neuesten Änderung wird die klassische Produktsuche nun komplett verschwinden.

Product Listing Ads – AdWords für Produkte
Google Product Search
In den USA hat Google nun seinen kompletten Product Search-Katalog geleert und nimmt neue Produkte nur noch gegen Bezahlung wieder auf. Shopbetreiber müssen nun also die Geldbörse öffnen um ihre Produkte innerhalb der Websuche präsentieren zu können. Dabei gibt es keine feste Gebühr, sondern Google setzt auf ein Bietersystem wie es bereits von AdWords bekannt ist.

Je mehr Geld der Händler bietet, desto höher bzw. weiter vorne erscheint sein Produkt-Listing. Google erhofft sich von dieser Maßnahme, neben hohen Werbeeinnahmen (natürlich), eine bessere Qualität der Suchergebnisse. Händler die Geld für ihr Listing zahlen, achten natürlich stark darauf die besten Produktfotos, die aktuellsten Preise, Produktbeschreibung und sonstige Details zu haben.

Das neue Produkt nennt sich “Product Listing Ads” und die Produkte erscheinen innerhalb der Websuche in einem markierten werbeblock. Wird nach einem spezifischen Produkt gesucht, kann dieses – ebenfalls als Anzeige deklariert – auch in der neuen Sidebar erscheinen. Zum Start bietet Google Sonder-Aktionen mit Rabatten von bis zu 10% auf die Jahresausgaben.

Vorerst gilt dieses neue System nur in den USA, es dürfte aber nicht lange dauern bis das Bietersystem auch in Europa eingeführt und die Produkt-Suche damit monetarisiert wird.

» Google Shopping
» Ankündigung im Commerce-Blog

NACHTRAG:
» Google Shopping ab 2013 auch in Deutschland



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags , ,