maps 

Die Straßenkarten dieser Welt hat das Team von Google Maps bis auf wenige Ausnahmen bereits vollständig digitalisiert und seit einigen Monaten verfolgt man das ehrgeizige Ziel auch Pläne innerhalb von Gebäuden anzulegen – die sogenannten “Google Maps Floor Plans”. Da die Navigation innerhalb von Gebäuden sehr viel präziser als auf der Straße sein muss, wurde jetzt ein Tool veröffentlicht um möglichst viele Datenquellen für die Positionsbestimmung anzuzapfen.


Derzeit verfolgt Google nur das Ziel große öffentliche Gebäude wie Flughäfen, Museen, Einkaufszentren in die Indoor-Navigation aufzunehmen. Besitzern von entsprechenden Gebäuden wird dafür seit einiger Zeit die Möglichkeit gegeben die eigenen Floor Plans hochzuladen und entsprechend anzupassen – doch was bringt der beste Plan wenn die Besucher später nicht wissen wo sie sich befinden?

Um dieser Präzisionslücke, welche das GPS-System leider mit sich bringt, möglichst gering zu halten hat Google jetzt ein Tool für die Uploader von Floor Plans veröffentlicht. Einmal installiert und eingeloggt, wird man von der App aufgefordert quer durch das Gebäude zu spazieren und markante Stellen zu passieren – hier muss man dann stehen bleiben, möglichst genau in die Karte hereinzoomen und den genauen Standpunkt festlegen.

Floor Plans  Floor Plans
Der gespeicherte Standort wird dann von Google erfasst und mit Hilfe von GPS, Mobilfunkmasten und WLAN-Hotspots möglichst genau lokalisiert. Anhand dieser Daten ist eine Positionsbestimmung schon ziemlich auf den Meter genau möglich – vorausgesetzt es gibt genügend WLAN-Hotspots, was aber gerade in Einkaufszentren kein Problem darstellen sollte. Außerdem kann Google anhand dieser Daten auch bestimmen in welcher Etage man sich gerade befindet.

Die Navigation innerhalb großer öffentlicher Gebäude ist seit jeher ein Problem und wird von den Betreibern meist mit aufwendigen Floor Plans und dem aktuellen Standort gelöst – in moderneren Einkaufszentren auch interaktiv via Touchscreen. Bleibt abzuwarten wann die ersten Betreiber auf die Google-Lösung, welche sicherlich bald präsentiert wird, setzen und die Touchscreens mit “Maps Indoor” ausrüsten.

Die App ist derzeit nur in den USA auf englisch erhältlich und kann auch nur von Usern genutzt werden die schon einen Floor Plan hochgeladen haben und Android >2.2 einsetzen.

» Download der App
» Ankündigung im LatLong-Blog



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags ,