Google Music, Android Market und eBookstore werden zu Google Play

play 

Ein neuer Google Service wurde heute vorgestellt. Der fasst auf Android drei bestehenden Services zusammen, die teilweise nur in einigen Ländern angeboten werden. Google Music, Android Market und Google eBookstore werden zu Google Play. 

Google Play wird die Heimat von bis zu 20.000 eigenen Songs und Millionen Tracks, die man kaufen kann. Man findet dort über 450,00 Apps für Android, man kann damit die größte eBook Sammlung der Welt entdecken und zusätzlich kann man sich seine Lieblingsfilme ausleihen – inklusive Neuveröffentlichungen und Aufnahmen in HD.

Das komplette Programm steht so nur in den USA zur Verfügung. In Großbritannien umfasst das Angebot neben Apps auch die Bücher sowie Filme. Nutzer aus Australien bekommen über Google Play den Zugriff auf Android Apps und Bücher. Alle anderen Länder können mit Google Play die Apps für Android runterladen wie es bisher der Fall mit dem Market war.

Updates dazu folgen in den kommenden Tagen. Weiterhin wird sich je nach Verfügbarkeit auch die vorinstallierte Music-App, der Video-Store und eBookstore durch Google Play Music, Google Play Movies und Google Play Books ersetzen heißt es in der Ankündigung.

Alle bisherigen Inhalte aus den Apps werden laut Google übernommen. Ein Großteil des Contents ist eh an den Google Account gebunden. Weitere Details gibt es im eingebunden Video sowie auf der Produktseite von Google Play.

Zur Feier des Tages bietet Google erneut einige Dinge im Store günstiger an. Darunter sind auch wieder Android-Apps.

[via]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Music, Android Market und eBookstore werden zu Google Play

  • ich wollts euch grad schreiben weil ich von books auf play umgeleitet wurde. ich finds echt super!! 🙂

  • Hat schon jemand informationen wie sich die neue play.music app mit deutschen google music konten verträgt?

    Wenn ich mit meinem deutschn account auf play.google.com gehe habe ich nur das angebot das ich vorher unter market.google.com finden konnte. rufe ich music.google.com auf lande ich bei play.google.com/music habe aber keine Möglichkeit zu den ehem. „Market“ Apps zu kommen..

    Ich hasse mein Leben ;D

    Wird wohl doch Zeit für VPN-Tunnel nach USA..

  • Was mir dann noch auffällt: auf play.google.com lässt sich einerseits sehen, ob Apps mit meinem Gerät kompatibel sind. Das finde ich ein nettes Feature. Andererseits zeigt mir die Seite unter „meine Android-Apps“ unzählig viele Apps auf, die ich irgendwann mal installiert habe, aber jetzt definitiv nicht mehr. Trotzdem stehen die auf der Seite halt unter meine Apps und sind auch noch als „installiert“ gekennzeichnet. Etwas missverständlich vllt oder sollte ich mir Gedanken machen?

  • Wann hinken wir in Deutschland den Beschränkungen der Phonoindustrie nicht mehr so hinterher wie jetzt? Die USA sind mit ihren Common-Lizenzen und anderen Regelungen statt GEMA so gut und erfolgreich, dass ich immer wieder neidisch werde. Nicht nur was Google Music betrifft, auch viele YouTube-Videos, die mich vor „Dieser Inhalt ist in Deutschland gesperrt“, gehen mir sowas von auf den S***! Das volle potential von Google Play kann man hierzulande wohl in absehbarer Zeit einfach nicht nutzen 🙁
    preisvergleich.sale.de

  • Also ich kann mich beim besten Willen nicht mit dem neuen „Namen“ für den Android-Market anfreunden. Ehrlich gesagt nervt es mich auch ein wenig ab, dass Google meint überall seinen Namen „reinpflanzen“ zu müssen. (Next-up: Google Tube)
    Das tolle neue Google Play bietet auch nicht viel mehr als der ehemalige Android Market.

    Des Weiteren muss ich mir die ganze Zeit Unterhaltungen mit „Hab heute eine neue App im Play Store gefunden“ vorstellen, wie klingt denn das bitte? Die Kindergrippe lässt grüßen, möchte mal wissen welche Marketing Heinies sich sowetwas einfallen lassen haben. Ein Unding…

Kommentare sind geschlossen.