Frühjahrsputz im November: Weitere Google Dienste stellen Betrieb ein

wave gears knol 

Google bereinigt erneut sein Angebot und stellt in den kommenden Wochen weitere Google Services ein, die bisher eher ein Schattendasein hatten, ein. Andere werden noch fast ein halbes Jahr laufen. 

Der ein oder andere wird den ein oder anderen Google Dienst davon vielleicht nicht kennen, was zeigt, wie beliebt sieh waren.

Die Google Bookmarks Lists waren ein experimentelles Feature, das das Teilen von Lesezeichen erlaubte und auch das gemeinsame Verwalteten enthielt. Am 19. Dezember wird diese Funktion verschwinden. Bisher gab es die Google Bookmarks Lists eh nur auf Englisch. An den Google Bookmarks selbst ändert sich nichts.

Google Friend Connect erlaubt es Webmastern ein eigenes Social Network auf der Webseite zu betreiben. Google fordert diese nun auf eine Seite bei Google+ Seiten anzulegen und das Badge zu verwenden. Am 1. März 2012 wird dieses Feature für Webseiten, die nicht bei Blogger.com liegen, deaktiviert. Blogger.com-Nutzer können auch weiterhin eine eigene Community anlegen.

Google Gears wurde von Google im März 2011 eingestellt und wird seitdem nicht mehr weiterentwickelt. Schon einige Monate findet man auf gears.google.com die Info, dass der Download nur noch bis Dezember möglich ist. Aktuell gibt es noch zwei Dienste von Google, die Gears nutzen: Google Mail Offline für Internet Explorer bis 8 sowie Firefox kleiner Version 4 und auch der Offline Modus von Google Calendar auf den beiden Browsern. Dieses Feature wird zum 1. Dezember verschwinden. Nutzer sollen stattdessen den Offline Modus in Google Chrome nutzen. Weitere Feature seien in der Pipeline und werden kommen.

Die Google Search Timeline zeigt einen Verlauf über historische Ergebnisse einer Suchanfrage. Nutzer konnten damit die Daten auf einen Zeitraum begrenzen. Dies ist über die Sidebar aber auch weiterhin möglich, wenn man das Datum eintritt. Wer einen Verlauf anschauen will, kann in google.com/trends oder google.com/insights/search  einen Verlauf ab 2004 finden.

Google Wave wurde schon vor über einem Jahr eingestellt, ist aber nach wie vor online. Ab dem 31. Januar 2012 wird Google Wave in einen read-only Modus wechseln und bis zum 30. April des gleichen Jahres kann man seine Daten als PDF exportieren.

Google Knol wurde vor 3 Jahren vorgestellt und damit sollten tiefgründige Artikel gemeinsam erstellt und veröffentlicht werden. Um diese Daten weiterhin anzubieten, hat man mit Solvitor und Crowd Favorite Annotum geschaffen, das auf WordPress basiert und das veröffentlichen von solchen Artikeln ermöglicht. Knol wird bis Ende April 2012 ganz normal online sein. Ab dem 1. Mai kann man bis zum 1. Oktober die Daten exportieren. Danach werden die Inhalte nicht mehr zugänglich sein.

Renewable Energy Cheaper than Coal (RE<C) ist eine Initiative, die die Kosten für erneuerbare Energie verringern sollte. Google findet, dass es besser wäre, wenn andere an Institute daran weiter forschen und stellt die Ergebnisse zur Verfügung . Aber auch weiterhin will Google in grüne Energie investieren.

Über das Ende von Google Friend Connect hatten wir schon beim Ende von Google Buzz spekuliert.

[via]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Frühjahrsputz im November: Weitere Google Dienste stellen Betrieb ein

  • na Gottseidank steht das hier besser als auf anderen Seiten.
    Dachte schon die Google Bookmarks werden eingestellt.

  • >Knol wird abgeschaft????

    fragt sich wann die die google suche abschaffen.. irgendwie wird momentan mehr abgeschaltet als innovatives neues geschaltet… google wift immer mehr zeug auf den markt verfolgt es aber nicht weiter bzw. setzt keinen focus mehr drauf… knoll wurde auch mal mit riesen tätä aus der taufe gehoben und nun wirds eingstellt – wahrschneinlich wirds viele autoren die viel zeit investiert haben verärgern…. ich halte den weg der sich langsam abzeichnet für sehr gefährlich…. auch was google mit der maps api plant passt da ins bild…

  • Ich war mal ein grosser Google Fan, doch irgendwie ist die beste Zeit von Google um und die Firma wird mehr und mehr Marktanteile in den verschiedensten Bereichen verlieren. So sehr ich Google auch mochte, aber mir kommt das wie ein häufen Studenten vor wo die linke Hand nicht weiss, was die Rechte macht. Ein richtig grosser und Milliarden schwerer Kindergarten ohne ersichtliche Führung! Tut mir leid das sagen zu müssen, aber es stimmt. Anders ist es nicht zu erklären wie Dienste aus dem Boden gestampft werden, nur damit man sie nachher wieder einstampft !

Kommentare sind geschlossen.