Internet Explorer 9: Google veröffentlicht WebM-Plugin

Google hat schon vor einiger Zeit angekündigt, dass man ein WebM-Plugin für den Internet Explorer 9 veröffentlichen wird. Dieses Plugin ist ab sofort für die Betriebssysteme Windows Vista und Windows 7 verfügbar und ermöglicht das Abspielen von WebM-Videos, die per <video>-Tags von HTML5 eingebunden sind, direkt im Internet Explorer 9.

Um in allen Browsern das Abspielen von Videos aus dem <video>-Tag zu ermöglichen müssen Videos so oder so mindestens in .ogg+h.264 oder .webm+h.264 angeboten werden. WebM findet derzeit eigentlich nur auf YouTube richtige verwendet. Laut Google sind rund 80% aller Videos in diesem Format vorhanden. Diese Zahl ist aber auch schon rund 4 Monate alt und dürfte inzwischen höher liegen.

Mit dem Plugin versucht Google wohl WebM weiter durchsetzen zu können, was wohl mehrere Gründe hat. So sei WebM patentfrei und können von anderen ohne Lizenzkosten genutzt werden und ist als open Source durch andere auch erweiterbar.

Im Grunde gibt es bei den fünf großen Browsers keine Gemeinsamkeiten: Google Chrome (ab 6), Mozilla Firefox (ab 4) und der Browser aus Norwegen Opera (ab 10.6) unterstützen WebM und hatten vorher schon Ogg nativ unterstützt. Safari und Internet Explorer (ab 9) setzen nur auf h.264. Zwar kann Chrome derzeit auch h.264 abspielen, aber in einer kommenden Version wird dieser Codec entfernt, was Anfang 2011 gekündigt wurde. Aus diesem Grund gibt es von Microsoft ein Plugin für Chrome welches den Support für h.264 dann nachrüsten soll.

Für Windows XP wird das WebM-Plugin übrigens nicht kommen, weil es den Internet Explorer 9 für dieses alte Betriebssystem, aber dennoch wohl bis mindestens 2014 gepflegt und gewartetes Betriebssystem, leider nicht geben wird. Das ebenfalls angekündigte Plugin für Apples Browser Safari steht ebenfalls noch aus.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Internet Explorer 9: Google veröffentlicht WebM-Plugin

      • Dass man um ein Video abzuspielen kein Plugin brauchen sollte. Es ist kaum der Sinn vom <video>-Tag, wenn letztendlich doch Plugins nötig sind.

    • Dann sollten Apple und Microsoft den WebM-Codec (es handelt sich hier um eine Codec-Nachrüstung und nicht um ein klassisches Plugin!) doch bitteschön nativ in ihre Media-Frameworks oder ihre Browser integrieren, und dann musst Du Dir diesen Codec auch nicht separat nachrüsten. VP8 und Vorbis (aus beidem besteht nämlich WebM) stehen unter einer freien Benutzungs-Lizenz (es müssen also keine Lizenzgebühren an irgendjemanden abgedrückt werden — auch nicht von Apple und auch nicht von Microsoft) und VP8, Vorbis und WebM stehen alle unter einer Open-Source-Lizenz. Es steht Apple und Microsoft völlig frei, diese Codecs, zusammen mit all den anderen Codecs, die sie ihren Media-Frameworks mitgeben (darunter u.a. H.264) zu implementieren und dieses den Nutzern und Kunden zur Verfügung zu stellen. Es würde sie noch nichtmal Geld (Lizenzgebühren an irgendjemanden kosten). Alleine der Wille fehlt beiden, und am meisten fehlt Apple der Wille dazu, das zu tun. Weil beide Lizenzhalter bei H.264 sind und darüber viel lieber Kasse machen wollen als H.264 einen Konkurrenz-Codec namens WebM zur Seite zu stellen, der die Lizenzeinnahmen schmälern könnte und von den Leuten evtl. mehr akzeptiert werden und größere Verbreitung finden könnte als der H.264-Codec. Man schlachtet doch nicht die (Lizenz-)Kuh, die einem fortlaufend Milch (Lizenzeinnahmen) gibt…

      Bedanke Dich bei Apple und Microsoft bzgl. deren sturen Haltung (wobei Microsoft sich da ja immerhin beweglicher und sprachbereiter geriert als Apple, indem Microsoft offiziell und ausdrücklich den VP8/WebM-Codec im IE9 unterstützen will, sollte der Codec von einem Dritthersteller fürs Windows Media Framework installiert sein)

  • Trotzdem sollte ein Standard keinen Codec verwendet, der Lizenzpflichtig ist, wenn es andere, bessere Codecs gibt, die open source sind.

  • Das ebenfalls angekündigte Plugin für Apples Safari steht ebenfalls noch aus.

    Nein, steht nicht aus. Gibt’s schon längst! Seit Monaten schon. Ebenso wie die Plugins für andere Betriebssysteme und Media-Komponenten.

    Guckst Du hier (ganz lauwarm) bzw. hier (lauwarm) bzw. hier hier (heiß!) bzw. hier (ganz heiß!), gibt’s die WebM-Plugins (seit Monaten bereits!) nicht nur u.a. für Windows, sondern auch als Quicktime-Plugin-Komponente für Quicktime/Safari. 🙂

    • Was du da schreibst ist völliger Blödsinn. Es mag zwar sein, dass es hier Downloads gibt, aber es wird nicht erklärt wie man es in den Safari integrieren kann.
      Zitat aus dem Blogpost vom Chromium-Team aus dem Januar 2011:
      This is why we’re joining others in the community to invest in WebM and encouraging every browser vendor to adopt it for the emerging HTML video platform (the WebM Project team will soon release plugins that enable WebM support in Safari and IE9 via the HTML standard tag).

Kommentare sind geschlossen.