Bericht: Google Me soll Facebook Konkurrenz machen

Google

Angeblich arbeitet Google an einem neuen sozialen Netzwerk, welches etwa wie Facebook ausarten soll. Nach einem Tweet vom Digg-Ceo Kevin Rose schaut die ganze Welt nun, was Google macht. Nun sind weitere Informationen durchgesickert, die von Interesse sein könnten.

Google hat eine große Schwäche: Es ist mit keinem Social Network vertreten. Was Buzz, Wave und co. leider nicht so ganz können, ist nämlich die Tatsache, dass sich meistens nur wenige Leute zusammenfinden. Das will man jetzt verhindern, wenn es nach den Gerüchten von Digg-CEO Kevin Rose geht. Er hat auf Twitter gestern angekündigt, dass es da eine Facebook-Konkurrenz von Google geben wird, „Google Me“, und das habe er aus sicherer Quelle erfahren. Stunden später nach einigen Blogeinträgen und nachdem die halbe Presse diesen Tweet abgelichtet hatte, löschte er auch den Tweet wieder.

Jetzt haben sich aber schon Experten zusammen gefunden, die das ganze analysieren. Ein früherer CIO von Facebook, Adam D’Angelo, hat auf seinem selbst gegründetem Fragen&Antworten-Portal einige Fakten zu Google Me herausgestellt:

  • Es würden viele Menschen an diesem Projekt arbeiten
  • Google hat verstanden, es gibt diese sozialen Netzwerke und möchte auch so ein erfolgreiches haben, wie es Facebook ist
  • Das Projekt genießt bei Google oberste Priorität
  • Google habe gewartet, bis Facebook schwach wird und die Userzahlen schwinden. Da dies aber nicht eingetroffen ist, hat Google jetzt Angst

Und so ein soziales Netzwerk würde für Google Sinn machen: Denn nach dem gescheiteren Twitter-Kauf hat Google immer wieder versucht, soziale Aspekte in sein Portfolio zu übernehmen. Die Nutzer fanden irgendwie nie bei Google halt: Google Wave war zu komplex, bevor Buzz überhaupt startete, gingen Datenschützer auf das E-Mail-Facebook-artige Netzwerk los und schnell begeisterte sich keiner mehr für Buzz. Auch Orkut hat nicht viel zu bieten: Es ist gerade einmal für Brasilianische Nutzer interessant, der Rest der Welt kennt es gar nicht.

Für Google wäre es also daher an der Zeit, ein eigenes soziales Netzwerk auf die Beine zu stellen. Es ist vielleicht schon zu spät, weil die Nutzer mit twitter und Facebook gesättigt sind, aber wenn man innovativer und besser ist, dann funktionieren solche Netzwerke auch jetzt noch. Die Technik ist ja schließlich da (siehe Buzz, Wave und co.), jetzt fehlt nur noch, diese Technik geschickt zu verbinden. Vielleicht ist das ja auch Google Me.

Teile diesen Artikel: