Chrome

In der neuen Omnibox von Google Chrome im Dev-Channel wird “http://” ausgeblendet. Sicherlich eine der kleineren Änderungen, jedoch war der Aufschrei der Community groß. Einige deklarieren das neue Feature als “Bug”, dennoch bleibt Entwickler Peter Kasting dabei und erklärt, warum diese Veränderung sein muss.

Sachverhalt Nummer 41467 hat’s der Chrome-Gemeinde schwer zugetan. Dabei ist das nicht-”http://”-anzeigen Teil der neuen Omnibox, die wir letzte Woche vorgestellt haben. Das Feature war nicht auffällig, jedoch entscheidend. In den Kommentaren unter dem o. g. Fehler befindet sich eine ziemlich ausgeprägte Konversation zwischen Kritikern und Peter Kasting, Chrome-Entwickler.

Einige Kommentatoren können nicht glauben, was in der neusten Dev-Version passiert, andere scherzen rum, dass man das mit einer Extension “ausbessern” könnte. Die Stimmung scheint sehr angespannt zu sein. Dennoch ist es ja keine Änderung, bei Copy&Paste bekommt man die URL inklusive “http://” und ist daher auf der sicheren Seite.

Dass dieser Vorgang bei nicht allen Benutzern funktioniert, sollte nicht verwundern: Schließlich ist das erst einmal eine Dev-Version, die noch nicht alle Features vollendet hat und schon gar nicht stabil ist. Kasting weißt auch freundlich darauf hin, dass es ein Wunsch der Entwickler war und dies in einem demokratischen Prozess ablief. Man befand, dass sowieso viele Benutzer die Adresse ohne “http://” eingibt und daher dieser Zeichen überflüssig wären, auch bei der Anzeige. Dass im normalen Web trotzdem mit “http://” verlinkt wird, ist völlig ok. 

Weiterhin besteht er darauf, dass es einfacher wird – klar: 95% der Benutzer tippen bei URLs nur den Hostnamen ein. Das wäre eine einfache Veränderungen, die auch vielen zugute kommen würde.

Generell ist es kein Bug. Das Feature ist bei Seiten mit “https://” abgeschalten, da wird also die komplette URL inklusive Scheme angezeigt. Sollte die https://-Seite sicher sein, so wird sie grün oder gelb hinterlegt (je nach Zertifikat), sollte sie komplett unsicher sein, dann rot. 

Ansonsten ist die Aufregung nicht wirklich nachvollziehbar, da ja schon Safari dieses Feature hervorgebracht hatte und andere mobile Browser das ebenfalls tun.

Update 23.01.2010:
Interessanter Weise wurde in der aktuellen Dev-Version das http://-Strip-Feature wieder entfernt. Außerdem hat man das Star-Icon wieder nach links verschoben. Warum das genau gemacht wurde, ist bisher unbekannt. 

Omnibar