Google gibt Quellcode von Google Chrome OS frei

Chrome OS

Google hat heute den Open-Source-Code für sein Betriebssystem Google Chrome OS freigegeben. Die ersten Computer mit Google Chrome OS werden zwar erst im vierten Quartal 2010 verfügbar sein, Google hat den Code jedoch bereits jetzt veröffentlicht. Technologiepartner, die Open-Source-Community und andere Entwickler sind somit eingeladen, an der Weiterentwicklung des Betriebssystems mitzuarbeiten. 

Google hat auf dem Event in Mountain View keine Beta-Version des Betriebssystem Chrome OS veröffentlicht. Viel mehr macht das Unternehmen eine Teil der Ankündigung aus dem Juli 2009 wahr gemacht und den Quellcode freigeben. Nun können Entwickler ihr einiges Google Chrome OS entwickeln.

Im Grunde ist das keine Überraschung war schon seit über drei Monaten bekannt, dass man Ende des Jahres sein Betriebssystem freigeben wird. Außerdem zeigte Google eine Demo von Google Chrome OS. Im Verzeichnis findet man auch schon einige Bilder wie den Login:
Chrome OS 

„In den letzten Jahren nutzen die Menschen das Internet immer intensiver und erledigen dort immer komplexere Aufgaben mit immer anspruchsvolleren Anwendungen. Wir wollten deshalb eine grundlegend andere Rechenumgebung schaffen, die den aktuellen Anforderungen der Internetnutzung entspricht“, erklärt Sundar Pichai, Vice President of Product Management. „Mit Google Chrome OS machen wir die elektronische Datenverarbeitung schneller, einfacher und sicherer als je zuvor. Vor uns liegt noch ein weiter Weg, aber uns begeistern die Fortschritte, die wir bereits gemacht haben und wir freuen uns auf die offene Weiterentwicklung der Technologie mit Unterstützung der Open-Source-Gemeinschaft.“ 

Hier noch zwei Screenshots:

Das Google Chrome soll sich laut Pressemitteilung durch das auszeichnen:
-Geschwindigkeit – Das Hochfahren und der Neustart von Google Chrome OS wird nur Sekunden in Anspruch nehmen. Auch das Aufrufen und Ausführen von  Webseiten und Anwendungen erfolgt nahtlos und schnell. 
-Einfachheit – Bei Google Chrome OS werden Anwendungen gänzlich über das Internet ausgeführt. Das bedeutet, die Bearbeitung von Dokumenten, die Erstellung von PDF-Dateien, das Ansehen von Bilddateien usw. erfolgt über das Internet. Die Nutzer des Betriebssystems müssen nichts herunterladen und keine Updates durchführen, um online zu arbeiten oder zu spielen. 
-Sicherheit — Da alle Programme in Google Chrome OS online laufen, arbeitet jedes Fenster in einem Sicherheitsbereich, der es Viren und Malware erschwert, den Computer zu schädigen.

Den Webcast kann man hier anschauen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google gibt Quellcode von Google Chrome OS frei

  • Aktuell liegen uns leider nur diese beiden Screenshots vor wir wieder später aber hochauflösende ergänzen!

  • Die ersten richtigen Screenshots sind für den Anfang schon mal sehr gut. Ein sehr interessantes Thema das ganze. Die Freigabe des Quellcodes bringt sicher viele Vorteile.

  • Sind eigentlich drei.
    Poste den Link hier morgen
    Hatte @google in twitter gepostet den Link und da irgendwo im Blog von denen den Link zu nem Artikel mit Screens der aber nicht den Titel screenshots hat

  • @73046:
    Das hat sich auf „Hier noch zwei Screenshots:“ bezogen.

    Die Screens wurden uns von Google zur Verfügung gestellt. Diese liegen uns jetzt in besserer Qualität vor und ich binde sie jetzt ein.

    Was willst du mit twitter?

  • Kann jmd. mit Linux evtl. mithilfe des Source-tarballs ein Build basteln, und das Image irgendwo hochladen, und die URL hier posten ?

  • Die Freigabe des Quellcodes ist in Anbetracht, dass deren OS auf den Linux Kernel aufbaut eigentlich keine sonderliche Überraschung. Aber interessant, dass sie den Quellcode inzwischen schon immer weit vor den ersten gut nutzbaren Versionen verfügbar machen.

  • Bin ja mal gespannt… die Internet Community wird da schnell was draus bauen… 🙂 Hoffe GWB berichtet 😉

  • Wenn auf dem Rechner keine Software installiert ist bzw. werden kann, stellen sich für mich einige Fragen.
    1. Wie aktualisiere ich mein Telefon ohne iTunes?
    2. Wie bearbeitet ich die Bilder, welche ich anschließend zu Picasa Web hochlade?
    3. Wo sind die Treiber z.B. für Bild, Ton, Netzwerkkarte, USB?

  • @joshi
    Es ist eine Umstellung die nicht von heute auf morgen geschieht. Ohne lokale Software ist es heute eigentlich kaum vorstellbar. Über kurz oder lang wird vermutlich jedoch alles in der cloud landen. Jede Software wirst du einfach online nutzen können. Google Docs und Co sind doch schon die ersten Anzeichen davon.
    Auch für die Softwarebranche ist das doch lukrativ. Stell Dir mal vor um Photoshop nutzen zu wollen musst es online mieten. Pay per Use. Raubkopie so ziemlich ausgeschlossen. Allerdings wird das noch 5-10 jahre dauern.

  • also eigentlich nicht viel anders als ein knoppix oder eine andere linux live cd, nur bischen schneller?

    betriebssystem kann man das jetzt nicht nennen, wenn am pc keine daten gespeichert werden.

  • Geil! Man benutzt einfach den Browser Chrome und stempelt es als „neues“ Betriebssystem ab.

    Bravo Google!

  • @73057:
    1. Gar nicht, dafuer brauchst du einen „richtigen“ Rechner. Apple laesst sich ja noch nichtmal dazu hinab eine Linux-Version von iTunes anzubieten.
    2. Gar nicht, es sei denn Picasaweb (oder eine andere Seite) bietet Bildbearbeitung im Web an. Bedenke aber auch: Chrome OS ist nicht fuer normale Arbeitsplatz PCs gedacht sondern fuer Netbooks. Photoshop macht da nicht wirklich Spass.
    3. Du kaufst ein Netbook mit Chrome OS, alle notwendingen Treiber sind dabei. Teil der ganzen Chrome OS Idee ist ein spezieller Bootvorgang, das gibt es nicht mit beliebigen PCs.

    Chrome OS ist eher mit Android zu vergleichen als mit Windows. Es ist kein Betriebssystem fuer beliebige Zwecke und Systeme sondern soll von den Herstellern auf dafuer angepasster Hardware vorinstalliert werden.

  • Also Google Chrome OS sieht schon mal wirklich ganz gut aus ^^ Genau so ein OS brauche ich, das nur das nötigste hat, sehr Sicher ist und total Einfach zu Bedienen ist ^^

  • @73070:
    Naja alle Spiele die auf Linux laufen gehen da denk ich mal auch. (Keine Ahnung welche das sind xD). Aber mit installieren wirds schwer. Vielleicht per Image oder so.

  • @73065:

    Danke für den Link, das Programm scheint sehr nützlich! Ist pixlr besser als picnik.com?
    Picnik legt einen Link zu Picasa an, du kannst die Bilder öffnen wie wenn diese auf der Festplatte gespeichert wären:

    http://www.picnik.com/

  • warum es chip und co nicht schaffen, bilder in einer sinnvollen größe anzuzeigen, so dass man auch etwa erkennt…

  • ja, wenn die ganze sache auch ohne upload läuft – ich denen dann einfach ne CD-Rom mit Dateien für die Cloud schicke – ist doch alles paletti.

    Ein Hoch auf DSL in Deutschland!

Kommentare sind geschlossen.