Google Sidewiki vorgestellt

sidewiki

Google hat heute einen neuen Service vorgestellt. Google Sidewiki ist ein neues Feature in der Toolbar für den Internet Explorer und den Firefox. Mit Sidewiki sollen Besucher einer Seite weitere Informationen zufügen können.

Um Sidewiki nutzen zu können, muss man die neuste Toolbar installieren (Version für Firefox 6.1, für Internet Explorer 6.3) und einen Google Account besitzen.  Mit Hilfe von Sidewiki können Nutzer Wissen und Erfahrung mit Nutzern aus der ganzen Welt austauschen. Sie können Kommentare schreiben, Erkenntnisse mitteilen und zusätzliche Informationen beim Besuch von verschiedenen Webseiten austauschen. Dazu müssen sie nur die Sidebar links im Browserfenster öffnen. Die Beiträge sind für andere Nutzer sichtbar und helfen diesen, gesuchte Inhalte möglichst schnell zu finden. 

„Viele Besucher von Webseiten verfügen über Sach- und Fachwissen, Meinungen und Erfahrungen, die den Wissensschatz vieler künftiger Besucher dieser Webseiten stark erweitern könnten“, erklärt Tom Stocky, Leiter des Produktmanagements bei Google. „Durch diese neue interaktive Funktion beim Besuch einer Webseite können dank Sidewiki noch mehr Informationen online ausgetauscht und das Erlebnis im Web allgemein gesteigert werden.“

Nützlich ist Sidewiki hier:
-Ein Internetnutzer kennt das perfekte Sushi-Restaurant für ein Abendessen vor dem Theaterbesuch am Berliner Kurfürstendamm und kann Empfehlungen für künftige Theaterbesucher abgeben. 
-Ein Arzt möchte weitere Informationen über ein bereits diskutiertes Medizinthema auf einer Webseite austauschen oder Leser dieser Seite auf andere hilfreiche Artikel zu diesem Thema aufmerksam machen. 
-Sie schauen sich gerade eine Wikipedia-Seite zu Rachmaninow an und können auf ein gutes YouTube-Video verweisen, in dem jemand Rachmaninows Präludium spielt. 

Für Chrome soll demnächst eine Lösung vorgestellt werden. Betreiber einer Webseite können einen Kommentar hinterlassen, der dann ganz oben angezeigt wird.

comment ommentare zur “Google Sidewiki vorgestellt

  • Das könnte eine große Zukunft haben!

    (und jede Menge Probleme mit sich bringen, wenn es bekannter wird)

  • Ich verstehe nicht, warum man dafür die Google Toolbar zwingend benötigt… kann man SideWiki auch irgendwie ohne der Toolbar nutzen?

  • Wäre nett, wenn Googlefunktionen und Addons im googleeigenen Browser Chrome funktionieren würden ….

  • Es gibt auch eine direktanbindung an blogger, sehe ich gerade bei meinem Testblog 😀

    Das nenne ich mal Schwarmintelligenz fürs Netz 🙂

    @wayne: kommt bestimmt noch ^^

  • Hm, ist ja im Grunde eine tolle Sache, aber das es in Verbindung mit der Google Toolbar steht finde ich nicht gut, da ich diese Funktionen nicht nutzen möchte…. schade

  • 6.1 und 6.3 ist die Versionsnummer der Toolbar für den Firefox bzw. den Internet Explorer und bezeichnet NICHT die Version des Browsers!

  • @70453:
    mir geht es genauso, die leiste nimmt mir zuviel Platz weg.
    RM -> auf Abbrechen -> Anpassen …. dort findet man auch einzelne Google Buttons leider nicht den SideWiki

  • Witzig GWB.

    Hatte ich euch nicht vor Wochen (oder Monaten?) bereits eine E-Mail mit dem komischen „Öffentlichen Kommentar schreiben“ Dialog als Screenshot geschickt ?

    Zum Dank gab´s nicht mal eine Antwort.

    Weitermachen. 😉

  • Ich bin froh, dass sich meine Toolbar auf Lesezeichen und WMT beschränkt. Und jetzt doch noch die google Toolbar installieren?
    Nee. Hoffentlich gibts bals ein Addon für den FF 😀

  • Funktioniert nur wenn die Toolbar auch eingeblendet ist. Ich habe eigentlich einige Symbole verschoben um mir den Platz zu sparen. Schade eigentlich. Werde nicht deswegen die Toolbar einblenden.

  • Google speichert schon so genug Daten, das ich persönlich sidewiki nicht nutzen werden. Wenn ich einen Link eh online empfehlen möchte kann ich das auch über andere Medien

  • Hehehe, ich habe schon vor Jahren das Szenario beschrieben dass dikatorische Webseitenbetreiber und Mods durch diesen Dienst Macht einbüßen.
    Löschen sie etwas in einem Strang steht es kurz danach im Google Sidewiki. Oder auch bei Firmen ohne Forum oder Gäsgtebuch die ein negatives Image haben. Schon damals war mir klar dass so etwas nur dann Macht hat, wenn es nicht durch irgendeinen kleinen Dienst angeboten wird den man erst finden und dann installieren muss, sondern durch einen global Player der das gleich mitinstalliert.

    Ich warte nur auf die ersten Reaktionen erboster Betreiber.
    Besonders wenn es juristische Versuche sind.
    Dt. Richter sind oft ziemliche Idioten was das Internet und Computer technik angeht.
    Denen kann ein Anwalt oder Webseitenbetreiber noch einreden dass wäre auf deren Webseite.

    Ich überlege echt wo ich das mal ausprobieren könnte.
    Welche Webseite mit klagefreudigem Betreiber könnte ich als erstes nehmen? Ganz ernst gemeint.

Kommentare sind geschlossen.