YouTube stellt Unterstützung für IE 6 ein

YouTube

Vielen Webmastern ist gerade der Internet Explorer 6 ein Dorn im Auge. Der 2001 erschienen Browser ist stark veraltet, aber immer noch relativ weit verbreitet. Seit Dezember empfiehlt Google IE6 Nutzern bei Google Mail Chrome oder den Firefox zu nutzen. Seit heute bekommen IE6-Nutzer einen Hinweis, dass sie ihren Browser upgraden sollen.

Im Text heißt es, dass die Unterstützung für den IE6 nach und nach eingestellt wird. Deswegen solle man ein Upgrade durch führen.


Screenshot von browsershot.org

Neben Google Chrome und dem Firefox empfiehlt YouTube aber auch den IE8, sozusagen das Enkelin vom IE6. Auch twitter rief seine IE6-Nutzer schon einmal zum Upgrade auf. Diese bekamen teilweise Anzeigen vom Firefox gezeigt.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “YouTube stellt Unterstützung für IE 6 ein

  • Ich nicht, weil ich leider auf dem Rechner, auf dem IE 6 läuft, kein Upgrade und keine Neuinstallation durchführen kann.

    Aber ich kenne das von meiner eigenen Webseite, da mussten wir auch den IE6-Support einstellen. Und so wie mir geht es offensichtlich noch sehr vielen anderen Menschen. Die stehen dann leider dumm da 🙁

  • Zitat:
    Ich nicht, weil ich leider auf dem Rechner, auf dem IE 6 läuft, kein Upgrade und keine Neuinstallation durchführen kann.

    Wieso denn das?!

  • Weil das System gesperrt ist und weder Updates noch sonstige Installationen möglich sind. Für die meisten Arbeitgeber und großen IT-Dienstleister ist der IE6 vollkommen ausreichend und daher keine Notwendigkeit für einen Wechsel besteht. Leider.

  • „ausreichend“, lustig! Sagt man sowas nicht eher, wenn man durch mehr Investition, mehr Leistung erhält? und nicht im umgekehrten Fall, wie hier: weniger Investition (Firefox, oder ein anderer „moderner“ Browser, kostenlos und im besten Falle sogar noch Open Source!) und deutlich mehr Leistung, soviel mehr Leistung das einer der größten Dienstleistungsanbieter (Google) ausdrücklich deren Verwendung empfiehlt…
    Ein richtiger und vor allem wichtiger Schritt für alle Webentwickler, die sich zum Teil irgnedwie rechtfertigen müssen, dass IE6 nicht richtig oder gar nicht unterstützt werden kann. Ich hoffe, dass sich in Zukunft mehr Anbieter diesen Schritt wagen.

  • @68932:
    Und wozu benötigst du in der Arbeit auch YouTube, oder Twitter, oder ähnliches?

    Das könnte einer der Hauptgründe für Arbeitgeber sein, weswegen sie die alten Versionen behalten

  • Wie wärs mit einer mobilen Variante eines aktuellen Browsers? Die geht auch ohne Installation…

  • @68935:
    sag das nicht zu laut. Kenne Systeme da ist sogar der USB-Port mit Bomben zugemacht worden 😀

    Aber die haben wenigstens FF installiert 😀

  • @Dudelsack: Natürlich nicht bzw. nicht so oft. Das war jetzt nur ein prominentes Beispiel 🙂 Aber ich stoße auch immer häufiger auf Seiten, die ich beruflich nutzen muss, aber aufgrund des IE6 nur eingeschränkt nutzen kann. Da aber nur ein sehr kleiner Teil der gesamten Mitarbeiter davon betroffen ist, tut sich leider nichts.

    @Leuchte: COOLover trifft es schon ziemlich gut: Die meisten Computer bei uns sind ThinClients und haben daher weder USB-Anschluss noch DVD-Laufwerk. Und startet man eine EXE-Datei, die nicht freigeschaltet ist, gibt es sofort eine Fehlermeldung.

    Eigentlich wollte ich dmait auch nur sagen, dass es einen sicherlich nicht unerheblichen Anteil an IE6-Nutzern gibt, die gar nichts dafür können, diesen furchtbaren Browsern zu nutzen. Ich habe immer wieder den Eindruck, dass man gerne so tut, als ob das alles Ewiggestrige oder Voll… Laien wären 😉

  • Ich finde es auch gut, aber ca18804 hat zum Teil schon Recht. Vielleicht ist aber gerade der Druck großer Seiten wie eben YouTube mal der Ausschlaggeber, dass auch Firmen darauf kommen, dass ein Update eher ein Wohl, als ein Übel ist. Ok, YouTube stört auf den meisten Arbeitsplätzen eher… aber Google könnte das doch mal machen 😉

  • Google hat die Unterstützung an einigen Stellen bereits eingestellt. Aber so wie ich Arbeitgeber kenne, werden die dann einfach sagen „Dann benutzt doch Bing“. Ich habe das Glück, dass ich hier die Browser meiner Wahl installieren kann und Updaten kann wie ich will, aber das ist leider nicht in allen Firmen so.

    Die Firmenchefs werden es begrüßen, dass nun weniger Auf YouTube gesurft und mehr gearbeitet wird. Oder aber auch die Zeit damit verbraucht wird um nach Alternativen zu suchen.

  • @Paul
    das wird manchen Arbeitgebern sogar gut finden!
    Den viele wollen ja kein Privates surfen.

    Wichtig für den Arbeitgeber ist doch nur, das seine Seite die für die Interne Kommunikation, Bestellungen, etc. funktionieren alles andere kann denen doch egal sein.
    Und da das i.d.R. Standard HTML 4.01 mit Formularen oder Tabellen sind läuft ja alles – wieso Zeit Investieren beim Upgrade oder Wechsel?
    [EDIT]Man muss bedenken, manche Firmen haben etliche PCs nicht nur x>5 😉
    Bei 20 PCs á 5min (update/upgrade/wechsel) sind das min. 1,5h + ggf weg zu den PCs da keine Fernwartung[/EDIT]

    Ich verstehe sowohl die AG und AN Seite. Und man muss dann immer den passenden Weg finden.

    Btw: Es gibt auch Firmen die nutzen Proxy da geht Youtube und Co i.d.R. eh nicht. Egal welchen Browser man hat.

    (Ich persönlich bevorzuge auch den FF! – weil derzeit meine Posts ehr für IE sprechen 😉 )

  • Sollte es nicht im Sinne von Microsoft sein das alle seine alten Browser aktualisiert werden? Egal ob der Rechner nun ein legales oder illegales (gesperrtes) Windows hat. Grade wenn Sie so einen schlechten Browser verzapft haben…

    Was der IE6 Standard bei XP oder wieso haben den so viele?

  • Wenn bestimmte Seiten weg sollen, dann müssen sie gesperrt werden.

    Einfach einen alten Browser zu benutzen würde alle Seiten betreffen und wäre ein zu großes Sicherheitsrisiko.

  • IE6 war standard bei XP. Viele Unternehmen setzen auch Windows 2000 ein. Hier lässt sich leider der IE7 nicht installieren.

  • Hat irgendwie geholfen. Auf meiner Webseite hat sich der Anteil der IE 6 Nutzer von ca. 25 Prozent auf 6 Prozent dezimiert.

  • Bei meinem letzten Arbeitgeber gab es mit dem IE7 Probleme mit dem E-Mail-Programm (ältere Version von Tobit). Daher gab es für die meisten MA nur den IE6…

Kommentare sind geschlossen.