Wave

Erst einmal möchte Luka von Zorgloob.com “merci” sagen. Dank ihm konnte ich einen Blick in die Sandbox von Google Wave werfen. Als ich mir damals die Aufzeichnung der Google Wave Developer Preview angeschaut hatte, gefiel mir zwar das UI aber ich fand es ein wenig überladen. Dies hat sich nicht bestätigt.

Standardmäßig ist der Interface in drei Spalten aufgebaut. Links findet man die Navigation sowie Kontakte, in der Mitte ist die Inbox und rechts wird die ausgewählte Wave angezeigt. Wer die Wave als Vollbild haben will, kann dies tun, alles andere wird dann minimiert oben als Menü angezeigt.

Besonders beeindruckend ist die Übertragung in Echtzeit. Diese kann für beide Chatpartner sehr hilfreich sein. Angenommen Peter hat ein Problem mit seinem Computer und fragt bei Paul um Hilfe. Peter schreibt Paul an und fängt dann an sein Problem einzugeben. Bei ICQ, Gtalk, Skype und Co. schickt Peter dann schließlich seine Erläuterungen zum Problem an Paul und dieser antwortet leider mit “da kann ich dir nicht helfen”.

Bei Google Wave würde es etwas anderes ablaufen. Paul kann schon während Peter noch mit tippt sehen welches Problem er hat und so vielleicht Peter Schreibarbeit abnehmen.

Cool ist auch die Möglichkeit jede Nachricht zu bearbeiten. Besonders nützlich ist es bei eigenen Nachrichten. Fehlt zum Beispiel ein Wort oder ein Buchstabe kann man ganz ergänzen und die Kontakte sehen, dass man etwas ändert.

In dieser Liveübertragung sehe ich aber auch Problem. Möchte man in die Wave etwas einfügen und hat aber bspw. noch ein Passwort oder sonstige vertrauliche Daten in zwischen Ablage so werden diese Daten an die anderen Nutzer übertragen. Sobald man auf Done klickt, werden die Änderungen im Protokoll (Playback) übernommen. Löscht man das Passwort vorher, erschien es bei meinen Tests nicht.

Einiges, was in der Präsentation von Wave angesprochen und gezeigt wurde, habe ich getestet. Einiges davon ging, anderes nicht. So heißt es in einem Video “icland is an icland” und Wave korrigierte dort automatisch “Iceland is an island” (Island ist eine Insel). Auch der Translatebot Rosy verweigerte seinen Dienst.

Nützlich ist der Bot Sweepy. Er entfernt automatische leere Einträge aus der Wave und trägt so der Übersicht bei.

Früher oder später kann Google Wave die eMail ablösen.

An die Wave Tester unter Euch: Wie findet ihr Wave? Habt ihr irgendwelche Probleme?

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags ,