Google Searchology 2009 – Google Search Options & noch vieles mehr

Verfasst von Pascal am 12. Mai 2009 | 3 Kommentare

Google
Bereits vor zwei Jahren hat Google im Mai Google Searchology veranstaltet. Die Gerüchten, dass Google heute das Wonderwheel und andere Features offiziell vorstellen wird, haben sich bestätigt.

Rückblick:
Seit einiger Zeit erscheinen bei der bekannten Did you mean: … die ersten beiden Ergebnisse zum vorgeschlagenen Suchbegriff. Google wollte testen, wie Nutzer auf das reagieren. Nach einigen Korrekturen ist es nun bei den meisten “fehlerhaften” Suchbegriffen Gang und Gebe, dass oben zwei Suchergebnisse für den Vorschlag erscheinen und unten weitere zum ursprünglichen Begriff.

Auch die Mobile Version hat Google verbessert. Die Nutzer erwarten von Google, dass es schnell und einfach zu bedienen ist. Google musste die Suche an verschiedene Browser anpassen. Auch Google Suggest ist inzwischen in einigen Geräten vorhanden zum Beispiel bei Android. In wenigen Wochen werden auf Handys vorschläge aus dem eigenen Verlauf gemacht, wenn man eingeloggt ist. Diese erscheinen weiter oben in der Liste. Bei der mobilen Suche können aber auch die lokalen Ergebnissen zum Beispiel ein Café eine wichtige Rolle spielen. Daher wurde die “Ortung” verbessert. Diese Ergebnisse werden auch vorschlagen.

Das Internet besteht aus zwei “Wolken”: Eine für das normale Internet am PC und eines mit Webseiten, die für mobile Geräte optimiert sind. Es ist wichtig, dass die mobile Suche diese wenn möglich anzeigt, die normale Suche aber diese vermeidet.

Schließlich startet Marissa Mayer mit ihrem Vortrag. Mayer erklärt, dass einigen Nutzern Google in verschiedenen Lebenslagen geholfen habe. So suchen einige Männer nach wie man eine Krawatte bindet, wenn die Frau nicht da ist. Aber auch Marissa blickt zurück. Bevor Universal Search gestartet wurde, zeigen die Suche höchsten ein Thumbnail bei Video an. Heute findet man Ergebnisse aus der News-Suche und weitere Videos. Auch Bilder oder Ergebnisse von Sportereignissen findet man.

SearchWiki soll es dem Nutzer möglich machen, einige Ergebnisse einzufügen oder bestimmte Webseiten für sich hervorzuheben und sie so einfach wiederzufinden. Ergebnisse die einem nicht gefallen sind mit einem Klick weg. SearchWiki und Universal Search haben ein Problem: Die Ergebnisse passen unter Umständen nicht zum Suchbegriff.

Deswegen gibt es nun Google Search Option entwickelt, die bereits vor einigen Wochen bekannt wurden. So lassen sich Videos oder Bilder für die Suche anzeigen ohne, dass man auf eine andere Seite wechseln muss. Alles wird automatisch nach einem Klick geladen. Google Search Option macht das Ganze einfacher. Der Nutzer kann sich zum Beispiel eine Timeline anzeigen lassen (auch wenn diese nicht immer korrekt ist).

Wonder Wheel visualisiert Suchergebnisse und ähnliche Suchbegriffe. Im Zentrum des Wheels steht der ursprüngliche Suchbegriff und ringsum findet man ähnliche Begriffe. Klick man einen an, wird dieser zum Zentrum und neue Begriffe erscheinen. Rechts erscheinen denn die Ergebnisse zur Suche.

Später im Mai wird Google Squared als Google Labs gestartet. Square listet Infos zu einem Suchbegriff auf. Weitere Felder kann man mit wenigen Klicks hinzufügen. Google versucht nun passenden Antworten auf den Begriff zu finden und die Tabelle zu finden. Die zusammengestellten Tabellen werden gespeichert oder können als Lesezeichen gesichert werden.

Als weiteren Dienst wurde Rich Snippets vorgestellt. Dieses Feature zeigt weiter Infos in nur einer Zeile an. Zum Beispiel die Bewertung eines Produkts und eine Preisspanne. Bei Personen werden Infos anzeigt, wo sie Arbeiten. Diese Daten stammen zum Beispiel von LinkedIn. Die Bewertungen aus dem Quelltext einer Seite.

Mehr

Google Kurzmeldungen II

Verfasst von Pascal am 12. Mai 2009 | 3 Kommentare

Heute in den Kurzmeldungen: Street View in Griechenland gestoppt, Google bekommt in Japan wegen historischen Satellitenbildern Ärger und Mehmet Toprak “Googles unaufhaltsamer Abstieg”.

Eigentlich wollte Google seinen Dienst Street View auch auf Griechenland erweitern. Dafür waren einige Autos in Athen und anderen Städten gestartet um Fotos zu machen. Nun stoppten die Datenschutzbehörden diese Autos.

Weil historische Satellitenbildern die ehemaligen Wohngebiete der niederer Bevölkerungskasten zeigen droht Google nun in Japan Ärger. Dem Unternehmen wird Diskriminierung und Vorurteile vorgeworfen.

Der wiwo.de-Autor Mehmet Toprak hat einen recht interessanten Artikel veröffentlicht, wie er Google Zukunft sieht.

Mehr

HTC: Vollstreckung der einstweiligen Verfügung ausgesetzt

Verfasst von Pascal am 12. Mai 2009 |

Android

Der Patentverwerter IPCom aus München hat Klage gegen HTC erhoben. Eine Einstweilige Verfügung gegen den Verkauf wurde ebenfalls erwirkt. HTC ist der Hersteller vom G1 und dem HTC Magic.

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat die Vollstreckung der Einstweiligen Verfügung gestoppt (AZ: 6 U 38/09). HTC soll mehrere Patente verletzen, die IPCom verwaltet. Bis die Hauptverhandlung wegen der möglichen Patentverletzungen beenden ist, ist die Vollstreckung ausgesetzt. Der Abschluss der Hauptverhandlung wird nicht vor 2010 erwartet.

Mehr

YouTube Mosaic: Weltpremiere auf dem Volkswagen-Channel auf YouTube

Verfasst von Pascal am 12. Mai 2009 | 3 Kommentare

YouTube

YouTube Mosaic ist ein neues Premium-Werbeformat auf YouTube. Volkswagen ist der Erstverwender des innovativen und besonders aufmerksamkeitsstarken Premium-Formates und präsentiert es auf seinem YouTube Channel in Zusammenhang mit dem “Volkswagen Movie Star Contest”.

Das fast bildschirmbreite Motiv zeigt einen roten Golf GTI. Dieser ist aus über 400 einzelnen Bilder zusammengesetzt, die Nutzer für den Volkswagen Movie Star Contest hochgeladen haben. Beim Volkswagen Movie Star Contest musste ein Auto von VW die Haupt- oder Nebenrolle im Clip spielen.

Ralf Maltzen, Leiter CRM- und Internetmarketing bei der Volkswagen AG: “Volkswagen setzt auch in kommunikativer Hinsicht auf Innovation. Deswegen ist Social Media ein wichtiger Bestandteil der Volkswagen Markenkommunikation. Wir wollen den Volkswagen Brand Channel auf YouTube langfristig zu einem eigenständigen Markenkanal ausbauen und da gilt es, innovative Tools zu verwenden und Neuem eine Chance zu geben.”

“YouTube Mosaic ist ein visuell beeindruckender Hingucker. Es eröffnet Unternehmen neue Möglichkeiten, ihre Marken- und Themenwelt höchst eindrucksvoll zu präsentieren und vor Millionen von Internetnutzern in Szene zu setzen”, betont Stefan Tweraser, Country Sales Director bei Google. “Dank YouTube Mosaic verweilen Nutzer nicht nur länger auf dem Kanal eines Unternehmens. Sie können die Marke auch aktiv und in immer neuen Facetten erleben und sich somit noch stärker mit dieser identifizieren. Dass Volkswagen als erster YouTube Kunde weltweit dieses neue Werbeformat einsetzt, freut uns sehr.”

Mit YouTube Mosaic lassen sich alle fast alle Bilder in Mosaiks virtualisieren. Bis auf Weiters gibt es YouTube Mosaic allerdings nur für Werbepartner.

Mehr