Ein Interview mit den Machern vom Produkt Kompass

Verfasst von Pascal am 07. Mai 2009 |

Der Google Produkt Kompass ist mehr oder weniger der offizielle deutschsprachige Blog von Google. Dank Stefan Keuchel konnte ich ein Interview per Mail mit einem der Blogger aus dem deutschen Team machen.

Pascal: Die deutschen Google Blogs für AdSense, Adwords, Blogger (vor Kurzem nach über 2 Jahren reanimiert ;)) und dem für Webmaster Tools sind sehr speziell, der Produkt-Kompass ist eher allgemein gehalten. Was waren Gründe für Euch einen eigenen offiziellen Google Blog auf Deutsch zu starten?

Gilbert Dietrich :Der Grundgedanke ist sicherlich, dass wir unsere deutschsprachigen Nutzer über die Entwicklung unserer verschiedenen Anwendungen auf dem Laufenden halten wollen. Wir merken auch, dass wir mit Beiträgen, die wir gezielt für die deutschen Nutzer schreiben, auf großes Interesse stoßen. Wir wollen nicht einfach nur Blogposts aus dem Englischen übersetzen, sondern die Fragen und Bedürfnisse aufgreifen, die wir auch in unserem deutschen Hilfe-Forum sehen.

Pascal: Wer steckt den hinter dem Blog?
Gilbert:Hinter dem Blog stehen Leute aus dem Team, das auch die Fragen der Nutzer diverser Google-Anwendungen im Forum beobachtet und beantwortet. Als Spezialisten für diese Produkte im deutschsprachigen Raum wollten wir mit dem Blog einen weiteren Kanal haben, um über Google zu informieren. Eben auch deshalb ist unser Blog sehr allgemein gehalten, weil wir alle das Wissen über diese unterschiedlichen Produkte hier im Team vereinen und in Blog und Forum zusammenbringen.

Pascal: Ich weiß, dass viele, die auf Blogger einen Blog gestartet haben, mit den Feature nicht zufrieden sind. Was bei WordPress und Co. schon lange Standard ist, wurde erst im Juni 2008 als Experiment – ich rede hier von der Kommentarbox unter dem Post – veröffentlicht. Nutzt Ihr eine interne Version von Blogger? Hattet Ihr schon mal Probleme mit Blogger.com?
Gilbert: Wie alle Anwendungen entwickeln wir auch Blogger stetig fort und versuchen dabei, die Features zur Verfügung zu stellen, die für aktive Blogger wirklich hilfreich und wichtig sind. Daher bietet es sich natürlich an, dass wir ganz genau dasselbe Produkt nutzen, wie alle anderen Blogger-Nutzer. Das hilft uns auch, das Produkt und seine Features zu testen und die Ergebnisse mit in den Entwicklungsprozess einfließen zu lassen. Mit anderen Worten, solltet ihr ein Problem mit Blogger haben, dann haben wir es auch.

Pascal: Wieso darf man bei Euch nicht kommentieren?
Gilbert:Der Produkt-Kompass ist für uns ein Weg, Informationen nach außen zu tragen. Wir wollten keinen weiteren Frage-Antwort-Kanal eröffnen, denn den haben wir ja bereits mit dem Forum. Apropos: Wir verlinken vom Blog auf das Forum, um unsere Leser so zu Kommentaren zu ermutigen.

Pascal: Wie stellt Ihr Euch die Zukunft des Blogs vor?
Gilbert:Erst einmal: mit noch viel mehr Lesern! Der Blog ist ja noch jung, noch nicht einmal ein Jahr alt. Also werden wir unser Konzept beibehalten und die deutschsprachigen Nutzer über neue Produktentwicklungen, Features und Anwendungsbeispiele informieren. In dem Zusammenhang haben wir auch Gastautoren für uns entdeckt, deren authentische Beispiele für die Anwendungen und Kombinationen unserer Produkte sicher sehr interessant für unsere Leser sind. Besonders spannend finden wir auch die Integrationsmöglichkeiten unserer Produkte, also zum Beispiel Google-Tabellen zusammen mit Google Maps, Blogger und Google Mail zu nutzen. Zu solchen Themen wollen wir in Zukunft noch mehr bringen.

Ich bedanke mich nochmals herzlichst bei Stefan!

Mehr

Aus YouTube Konto wird Google Account

Verfasst von Pascal am 07. Mai 2009 | 6 Kommentare

YouTube

Wenn sich heute einer auf YouTube registriert, bekommt er ab sofort kein YouTube Konto mehr. Stattdessen hat er dann einen Google Account, den er auch mit anderen Diensten wie iGoogle, Google Docs oder Google AdSense nutzen kann.

Google begründet diese Änderung damit, dass in Zukunft einige Features vielleicht nur mit einem Google Account funktionieren werden. Sollte man ein YouTube Konto haben, ist das nicht schlimme, da man es immer noch mit einem Google Account verknüpfen kann.

Für bestehende YouTube Konten ändert sich nichts.

Mehr

Google Trends in der eigenen Webseite

Verfasst von Pascal am 07. Mai 2009 | 5 Kommentare

Trends

Google stellt seine Daten aus Google Trends nun nicht mehr nur auf Google Trends zur Verfügung. Ein neues Gadget macht es möglich Daten in die eigene Webseite einzubinden.

Bis zu fünf Begriffe durch Kommas getrennt lassen sich so im graphischen Verlauf darstellen. Dabei lassen sich folgende Zeiträume wählen: 1 Monat, ein Jahr und Alles.

Die Gadgets aktualisieren sich einmal am Tag automatisch.

» Gadget

Mehr