Foto von der deutschen Streetview-Flotte

Streetview-Flotte
Im letzten Jahr haben wir über Streetview-Sichtungen in ganz Europa berichtet und Fotos von den einzelnen Autos gepostet. Wer sich schon immer gefragt hat ob Google in Deutschland 5 oder eher 15 Autos einsetzt, dessen Frage dürfte mit obigem Bild beantwortet sein. Dieser Flotte entkommt niemand *g*

[twitpic, t_al]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Foto von der deutschen Streetview-Flotte

  • Hab mal die Überschrift geändert. Ein Fragezeichen kommt nicht so gut 🙂

    Gestern wurde das Foto bei mir nicht geladen. Hätte t_al auch ne mail schreiben können, da er uns schonmal ein Bild geschickt hat, aber soweit dacht ich nicht 😛

  • Und der Gesichter und Nummernschilderverpixelalgorithmus hat auch gut funktioniert. 😉

  • Das sind ja einige, hoffe es gibt dann auch bald viele deutsche Städte in StreetView

    Wie komsmt du an solche Bilder??

  • Ich glaub weder die Frau Merkel noch der Mister Obama retten Opel. Schaut ganz danach aus, als ob Google diesen Job übernimmt 😉

  • Moment mal, ich dachte Berlin ist seit August fertig mit den Aufnahmen?

    Wieso wird dann in Berlin weitere Aufnahmen gemacht?

  • @66003:
    Berlin ist fertig.
    Alleine schon aus betriebswirtschaftlicher Sicht, ist es deutlich sinnvoller die Fahrzeuge an einem Ort zu lagern. Angenommen diese Halle kostet 1000? im Monat Miete. Die Fahrt deiner Fahrzeuge nach Berlin kostet dich einmalig 500?. Macht also für ein halbes Jahr 6500?.

    Wenn man es anderes machen würde, käme man teuer. Du hast drei Autos in Hamburg, drei in München und drei in Frankfurt. Du brauchst für alle einen sicheren Stellplatz. Sagen wir es kostet pro drei Autos 500? im Monat. Macht also 1500? pro Monat oder 9000? für das halbe Jahr.

    Hinzukommen ja auch noch, dass die Fahrzeuge gewartet werden müssen. Vielleicht fliegt da ein Googler aus den USA ein und dieser müsste ja dann in die drei Städte, was Wiederum Kosten verursacht.

    PS: Wie hoch die Miete ist kann ich nicht sagen, es waren einfach nur Beispiele um es etwas anschaulicher zu gestaltet 🙂

  • Wow, das ist schon recht cool.
    Nur die Google-Aufkleber sehen auf den schwarzen Astras etwas komisch aus…

  • Das Bild ist tatsächlich in Berlin gemacht, zeigt aber nur einen Ausschnitt des Hofs. Es waren noch ein paar mehr Autos da 🙂
    Die Kennzeichen und Gesichter habe ich händisch unscharf gemacht. Die Google-MAs waren eh schon nicht begeistert, als ich vom Dach Bilder gemacht habe. Muss man sich mal vorstellen, Google Streetview will nicht fotografiert werden. Wie absurd.
    Die Autos standen nur den Winter über in der Halle, die man am oberen Bildrand neben dem LT sieht. Jetzt steht die Halle wieder leer.
    Die Aufkleber sind Magnetschilder und sind erst am Donnerstag draufgeklebt worden. Vorher waren die völlig (wenn man vom Kameraturm absieht) inkognito unterwegs.
    Ich schicke Pascal am Montag noch ein paar Bilder, u.a vom Innenraum. Er kann dann sehen, ob er sie postet.

    Munter bleiben.

  • Oha, sieht ganz so aus, als wolle google halb Deutschland abknipsen. Hoffentlich kommen sie auch mal in mein Dorf oder waren schon da. (liegt bei Frankfurt?)

    Wann kommen eigentlich die Bilder online? Bzw. wie weit ist Google insgesamt, was fehlt noch und was wurde bereits erfasst?

  • naja ich nehme an das ist nur die flotte einer stadt… soweit ich weiß wären die städte ja nicht nacheinander sondern gleichzeitig abgefahren vllt nicht alle gleichzeitig aber zumindest mehrere gleichzeitig. und ich bezweifle das die alle an einem punkt stehen und dann erstmal von zum beispiel berlin nach münchen köln etc fahren um fotos zu machen. und bei der menhe an straßennetz die abgefahren werden muss denke ich mal das das wirklich nur die flotte für eine stadt ist. man kann also davon ausgehen das es nochmal 5-15x so viele sind. wobei ich mal denke das die autos nur gemietet sind.

  • @66004:

    du vergisst dabei das wenn ein auto von berlin nach münchen fahren muss für aufnahmen man diese nicht an einem tag macht man müsste also auch wieder zurück fahren und wieder hin etc. oder der fahrer in münchen übernachten. man braucht also so oder so nen sicheren stellplatz in jeder stadt für diese autos. und überleg mal wieviele km straßennetz allein berlin hat und wie lange man bräuchte diese mit nur einem auto abzufahren. und soweit ich weiß werden 15 oder 16 städte fotografiert. dann wäre für jede stadt ca 1 auto da. ich glaub eher das es sich dabei nur um die flotte für berlin handelt. und gegebenenfalls für näher gelegene städte. aber ich glaube nicht das eines dieser autos zum beispiel für köln oder münchen da ist das wäre purer schwachsinn.

  • Google rettet Opel 🙂

    Aber jetzt weiß ich auf welche Autos man achten muss.

    Nettes Foto, gut News!

  • findet ihr das bild nicht n bissl gruselig?

    ich meine, die rüsten in zukunft sicher noch auf… bald werden die im wochentakt rumfahren… und wenn alle fleissig ihre picasa-bilder mit den namen taggen…

    naja, ich tagge sie ja selbst 🙂 aber trotzdem, n ganz so gutes gefühl hab ich nicht beim anblick des bildes

  • @66004:
    hast du schonmal ein auto gewartet? also ich hab das in 10 jahren nicht gemacht. und neuwagen muessen in der regel auch nicht alle halbe jahre in die werkstatt 😉

    es ist also extrem unwahrscheinlich, dass ein google mitarbeiter aus den usa einfliegt um deutsche autos zu warten.

    abgesehen davon ist es natürlich – wie du schon sagtest – trotzdem schlauer die autos an einem gemeinsamen standort überwintern zu lassen.

  • Danke für die Infos nun weiß man auf welche Autos man zu achten hat…. des weiteren finde ich es echt toll das Google wenigstens Opel damit rettet bzw. hilft… 😉 Mal schaun wielange die so brauchen^^

  • @66010:
    ich glaube es geht hier lediglich um das überwintern der fahrzeuge – damit die mitarbeiter auch mal nach hause können (auch auch immer das sein mag). jetzt, wenn die arbeit wieder aufgenommen wird, werde die mitarbeiter wohl wieder an den jeweiligen standorten in hotels untergebracht werden.

    zudem glaube ich nicht, dass jede stadt mit sovielen fahrzeugen „durchkämmt“ wird. dafür sind die fahrzeugkosten viel zu hoch. man wird sich vielmehr eher länger in einer größeren stadt aufhalten, als dass man dort die fahrzeuganzahl erhöht.

    ps: das wort das du gesucht hast, heißt _leasing_ 😉

  • Naja. Betriebswirtschaftlich ist es sicherlich günstiger viele Autos mit vielen Mitarbeitern für eine kurze Zeit, als wenige Mitarbeiter für längere Zeit zu beschäftigen.
    Die Autos haben nach Gebrauch weiterhin einen Wert.

  • @66037:
    Ich denke nicht, dass Google die Autos in kurzer Zeit wieder los werden will. Schließlich gibt es noch einige Städte die ebenfalls fotografiert werden wollen.

  • @66037:
    was zu beweisen wäre!? wenn ich an die leasingrate denke, könnte ich davon einen mitarbeiter über einen monat lang beschäftigen. und da google keine druck hat mit dem ausliefern dieses features; warum sollten sie also soviele mitarbeiter damit binden?

  • Der Grund warum die sogenannten ?Mitarbeiter? von Google nicht fotografiert
    werden wollen ist, dass es (im eigentlichen Sinne) keine Google Mitarbeiter sind! Die Crew der Fahrer besteht größtenteils aus Leiharbeiten, Studenten und Arbeitslosen, die lediglich für diese Stelle vermittelt wurden. Die Dauer der Anstellung ist auf den Zeitraum der abzufahrenden Gebiete begrenzt. Dies ist für die Leute nur eine Möglichkeit zu einem Nebenverdienst, wodurch niemand automatisch veranlasst wird, das spezielle Interesse von Google an den Aufnahmen zu teilen! Wer möchte da schon sein Gesicht in der Zeitung sehen???

    Bei der Aufnahme handelt es sich um den Fuhrpark der gesamten für Deutschland vorgesehenen Flotte.
    Die Fahrer haben einen Soll von +/- 150 km pro Tag, wodurch selbst größere Städte binnen kürzester Zeit abgefahren sind. Die Fahrten werden nur bei „gutem“ Wetter absolviert und die Fahrzeuge verbleiben für die Zeit der Aufnahmen bei den Fahrern. Geschwindigkeiten bis 120 km/h bei ausgefahrenem Mast sind ohne Qualitätseinbußen der Bilder möglich.

  • Nachtrag: Der Verbrauch an Festplatten ist beachtlich, ca. 1 TB / 400 – 500 gefahrene km.

    Gruß

  • Gerade habe ich eines der Fahrzeuge in Frankfurt auf der Hanauer Landstraße nähe Burger King gesehen, anscheinend ist jetzt das Rhein-Main-Gebiet dran…

  • Holland Frankreich Italia und Espana sind schon drin, auch im letzten Sommer aufgenommen. Wieso kommt aus D nix rein?

  • @mux: Wie du selbst sagst sind die Daten aus den anderen ländern ein Jahr alt. Die Verarbeitung des sehr umfangreichen Roh-Bilddatenmaterials dauert nunmal eine ganze weile. Da ich nicht weis, ob und in welchem Maße Google das Material noch nachbearbeitet kann ich mir gut vorstellen, dass es mindestens bis Q4/2009 dauert, bis die ersten deutschen Städte im StreetView zu begehen sind.

  • @Henrik S.
    Das ist nicht richtig. Die Foto-Erfassung erfolgt in einem völlig automatisiertem Prozess, es gibt also kein Rohmaterial. Ich würde sogar behaupten, es wäre möglich, ein Panorama direkt nach der Erfassung umgehend zu veröffentlichen. Oder glaubtst du die von Google müssten erst alle 9 Einzelbilder zu einem Panorama zusammenfügen? Bei Hunderttausenden von Strassenkilometern doch völlig unmöglich. Auch die Gesichter und Kfz-Kennzeichen werden mittels spezieller Software erkannt und unkenntlich gemacht.

    Google will vielmehr ein Land lieber komplett veröffentlichen, als nur mit ein paar Städten.
    Natürlich ist es dann Widersprüchlich, warum in Italien und Spanien anfangs nur 3-4 Städete online gingen. Ein möglicher Grund für Deutschland könnten auch die rechtlichen Probleme sein. Es ist noch garnichts entschieden. Google bewegt sich ja momentan in einer rechtlichen Grauzone. Nur eine Gesetzesänderung, und zack – das ganze Projekt wäre für DE für die Katz.

    Die Bilder der Tour de France wurden im Frühling 2008 aufgenommen, schon im Juli gingen sie online. Spanien und Italien etwa im Frühsommer und Ende Oktober gingen dann die ersten Bilder online. In England wurde ungefähr zur gleichen Zeit wie in Deutschland begonnen. Und diese Bilder sind jetzt schon 2 Wochen online. Ich wette, die ersten deutschen Bilder gehen um den Monatswechsel April/Mai online.

Kommentare sind geschlossen.