Gerücht: Picasa für Mac wird nächste Woche veröffentlicht


Nächste Woche findet wieder die alljährliche Apple-Messe MacWorld statt, und wie auch im letzten Jahr wird Google wieder mit einem eigenen Stand vertreten sein. Ein Google-Mitarbeiter soll jetzt ausgeplaudert haben, dass dieses mal die lang erwartete Mac-Version von Picasa präsentiert werden soll – und das mit großem Aufwand.

Schon Anfang dieses Jahres gab es eine Bestätigung eines Googlers, dass Google definitiv an einer Mac-Version arbeitet. Scheinbar hat sich das ganze aber so lange hingezogen, dass erst ein Jahr später eine lauffähige Software präsentiert werden kann – soweit die Aussage des Googlers stimmt. Für den Mac gibt es zwar schon seit langer Zeit den Picasa Uploader, aber als Fotoverwaltungssoftware ist seit langem iPhoto das Nonplusultra.

Sollte die Software tatsächlich veröffentlicht werden, wird Google überall auf der Messe Mac-Terminals verteilen auf denen Picasa läuft – so dass die Nutzer die Software gleich auf der Messe ausprobieren können. Neue Features, die es in der PC-Version bisher nicht gibt, dürfen aber sicherlich nicht erwartet werden. Vielleicht aber mehr Speicherplatz für die Web Albums? Wäre doch eine schöne Beigabe von der auch die PC-Fans profitieren 😉

» Geheimnisvolle Ankündigung im Mac-Blog

[ZDNet-Blog]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Gerücht: Picasa für Mac wird nächste Woche veröffentlicht

  • Woher kommt denn die Aussage „… wird Google ueberall auf der Messe Mac-Terminals verteilen …“? Soll das eine Uebersetzung von „Demo stations will be placed throughout the booth“ sein? „booth“ bedeutet aber „Stand“, nicht „Messe“…

    Zum Thema Chrome auf dem Mac: Einen Build des aktuellen Chromium Source fuer OS X findet man hier. Kann schon HTML und Javascript rendern (und zwar irre schnell), das „UI“ erinnert aber bestenfalls an Netscape 3 🙂

  • Nur eine Frage an die Mac User:
    Wer braucht Picasa, wenn er iPhoto hat?
    Was für Vorteile bringt denn Picasa noch gegenüber iPhoto?

  • @63095:
    Verstehe ich auch nicht. Mal abgesehen davon, dass ich Retusche in Photoshop mache, ist iPhoto eine klasse Alternative, wenn man mal schnell hier und da etwas ausgleichen möchte.

  • Auf Windows habe ich Picasa genutzt und war sehr zufrieden. Seit dem Wechsel zum Mac ist iPhoto das Mittel der Wahl (bin aber auf dem Sprung zu Aperture).

    Die Frage, die sich wohl alle stellen: Was kann Picasa besser als iPhoto?

    Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, dass sich dieses google-Angebot auf den Äpfeln durchsetzen wird, aber bin natürlich gespannt darauf, was kommt. Wenn google irgendwann die Inhaltssuche/Gesichtserkennung für Bilder bringen sollte, dann könnten sie doch möglicherweise die Nase vorn haben.

  • Picasa auf dem PC überwacht definierte Bilderordner automatisch und fügt von alleine neue Bilder in Picasa hinzu. So eine Funktion vermisse ich bei iPhoto, hier muss man Bilder immer manuell hinzufügen.

  • @63098:
    Ist das wirklich ein Vorteil? Was, wenn man nur Fotos von Freunden, Urlaubsfotos usw. in seiner Sammlung und nicht irgendwelche Projektfotos haben will, die über die ganze Platte zerstreut sind?
    Man kann doch einfach per Drag&Drop neue Fotos hinzufügen und fertig ist. Hm?

  • ja bei macs macht der agent wenig sinn, der fortlaufend vordefinierte ordner nach neuen bildern durchsucht. neue bilder werden ja direkt via iphoto auf die hd kopiert, iphoto macht die ganze verwaltung für den benutzer.
    dennoch wird picasa für „google user“ vorteile bringen, v.a. die synchronisation mit picasaweb.

  • Ich habe meine Fotos auf meinem Server gespeichert und habe folgendes definiert: Es soll auf meinem privaten Netzlaufwerk (meine Privaten) Fotos suchen und auf dem Familien-Laufwerk die Familienfotos… Ich habe in Picasa z.B. den Zeitstrahl, Kommentarfunktion etc… Habe mir aber iPhoto noch gar nie angeschaut da ich Picasa liebe 😉

Kommentare sind geschlossen.