Google Mail

Vor wenigen Tagen haben Nutzer über eine Sicherheitslücke in Googles eMail Dienst Google Mail berichtet. Nun nimmt Google zu dieser Stellung und sagt, dass es keine derartige Lücke in Google Mail gibt.

Wie Chris Evans im Google Security Blog schreibt, habe man die Spekulationen gesehen. Weiter heißt es, dass man bei Google sehr auf die Sicherheit der Produkte achtet und bei solchen Berichten schnell reagiert. Als Ergebnis der Untersuchung der möglichen Sicherheitslücke in Google Mail hat man festgestellt, dass es keine derartige Lücke in Google Mail gibt.

Häufig gingen Angreifer auch so vor: Nutzer bekommen eine gefälschte Mail mit einem Link zu Seiten wie google-hosts.com. Dort sollen sie sich dann einloggen. Die Betreiber der Seite stehen in keiner Verbindung zu Google und speichern die Daten wie Passwort und Benutzernamen. Mit diesen Daten loggen sich die Angreifer dann in Google Mail ein und setzen das Passwort einer Domain zurück oder erstellen einen Filter. Das liegt aber schon fast ein Jahr zurück.

Google blickt auch noch einmal auf die Lücke aus dem September 2007 zurück, die man in weniger als 24 Stunden geschlossen hatte.

Auch habe man gemerkt, wie vielen Menschen Google Mail sehr wichtig ist. Daher versuche man dieses so sicher wie möglich zu machen. Chris Evans empfiehlt die https:// Option in Google Mail zu aktivieren und wenn man sich einloggt darauf zu achten, dass man sich auch https://accounts.google.com befindet.

» Google Mail security and recent phishing activity

Dieses Posting wurde von Pascal verfasst.
Pascal auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags ,