Google Bildersuche: Jetzt standardmäßig mit Gesichts-Erkennung

Bildersuche
Seit mittlerweile mehr als 1,5 Jahren ist Googles Bildersuche dazu in der Lage nur nach Fotos zu suchen auf denen ein Gesicht zu sehen ist. Lange Zeit war die Funktion nur via händischer Eingabe des Parameters zu erreichen, seit einigen Monaten befindet sich diese Auswahl auch – gut versteckt – in den erweiterten Suchoptionen. Seit einigen Tagen hat es diese Funktion aber endlich auch in die Bedienoberfläche der Bildersuche geschafft.

Bildersuche Filter
Direkt über den Suchergebnissen erscheint jetzt, neben dem Dropdown für die Bildgröße, das Dropdown-Menü mit dem die Suche entweder auf Gesichter, News oder Fotos eingeschränkt werden kann. An der Funktionsweise hat sich seit der Veröffentlichung im Mai 2007 nichts geändert und die Zuverlässigkeit ist mE relativ hoch. Ich denke erst durch dieses Dropdown-Menü werden geschätzte 99% der User mitbekommen das diese Funktion existiert.

Die Bildersuche ist damit das zweite Produkt von Google in dem die Bildersuche prominent eingesetzt wird, bereits seit September ist das ganze fest in die Picasa Web Albums integriert worden – dort sogar mit der Erkennung der entsprechenden Person. Eigentlich ist es dann nur noch eine Frage der Zeit bis die Bildersuche damit anfängt uns auch zu sagen _WER_ auf diesem Foto zu sehen ist. Die entsprechenden Daten sammeln die Web Albums ja derzeit fleißig ein…

P.S. Das Menü erscheint derzeit nur in der englischen Version, wobei die eigentlichen Parameter auch in der deutschen Version funktionieren. Und: Interessanterweise sieht dieses Dropdown genau so aus wie das, welches per Greasemonkey-Script schon seit langer Zeit nachgerüstet werden konnte.

» Google Bildersuche

[Google OS]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Bildersuche: Jetzt standardmäßig mit Gesichts-Erkennung

  • Wenn die Suche nach einem bestimmten Gesicht möglich ist und dies nicht nur auf Prominente beschränkt bleibt, dann wird die Datenschutzdiskussion erst richtig hochkochen. Selbst wenn man die eigenen Fotos, sagen wir durch robots.txt oder entsprechendes Tagging, vor dem Indizieren schützen kann, werden die meisten Leute sich fragen, ob es nicht umgekehrt geregelt sein sollte: Dass Google mich fragt, bevor es irgend etwas mit meinen persönlichen Daten anstellt.

  • Grundsätzlich müssten die nach aktuellem Datenschutzgesetz fragen – aber wayne, es ist Gott-Google und hey, da machen wir doch glatt ne Ausnahme.

  • Ich sehe das sehr positiv .. denkt mal an Personen die als vermisst gemeldet wurden und eventuell gefunden werden, weil sie zufällig auf einem Foto sind.

Kommentare sind geschlossen.