Google Bildersuche vor dem Aus?

Bildersuche

Heute dürfte ein schwieriger Tag für die Google Bildersuche sein. Ein Hamburger Gericht urteilte heute, dass Google fünf urheberrechtlich geschützte Comiczeichnungen nicht mehr in den Ergebnissen der Google Bildersuche anzeigen darf.

Damit bestätigte eine Gerichtssprecherin einen Bericht der Computer Bild. In der Begründung des Urteils heißt es, dass Google mit der Anzeige gegen das Urheberrecht verstoße. Bis Ende Oktober kann Google gegen das Urteil Berufung einreichen.

» Weitere Details zur Klage

[Süddeutsche, afp]

Update:
Google Sprecher Kay Oberbeck sagte mir vorhin folgendes:
Das Urteil des Landgerichts Hamburg ist schlecht für die Internet-Nutzer und Nutzer von Bildersuchen in Deutschland generell. Es sei aber auch schlecht für zig-tausend Seitenbetreiber, die ihr Geschäft auf Basis der Bildersuchen aufgebaut haben.

Das Urteil bringt das Landgericht Hamburg deutsche Internetnutzer [wieder] ins digitale Steinzeitalter zurück.
Oberbeck ist zuversichtlich, dass das Oberlandesgericht das Urteil korrigieren wird. Postershops, Bilderagentueren und Galerien, die auf die Bildersuche bauen, werde durch das Urteil die Grundlage entzogen.

Nachtrag:
» Interview mit dem Kläger

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Bildersuche vor dem Aus?

  • Du machst deinem Namen alle Ehre, Horst.

    Das Szenario von alexre ist ganz und gar nicht abwegig. In meinem Freundeskreis kam so etwas schon vor mehrfach vor. Zwar immer mit nem anderen Anfang, aber letztendlich wurde der Content von einer anderen, unautorisierten Person hochgeladen.

    Aber das ist nun wirklich am Thema vorbei.

  • Die Diskussion läuft hier ja teilweise in die vollkommen falsche Richtung. Also erstmal hat das Urteil ja überhaupt nichts mit dem Konzept von Suchmaschinen oder Privatssphäre zu tun, sondern es geht einzig und allein um die Begehung möglicher Urheberrechtsverletzungen. Niemand bezweifelt die Rechtmäßigkeit von Suchmaschinen oder Bildersuchmaschinen im Allgemeinen, wie es manche „Extremisten“ hier wohl tun wollen.

    Es geht doch nur um eine Frage: Sind die von Google gespeicherten und in der Bildersuche angezeigten Thumbnails eine Urheberrechtsverletzung? Nur um diese eine Frage und um nichts anderes geht es hier. Die Hamburger Richter waren jetzt der Ansicht, dass das nicht unter das Zitatrecht fällt und Google folglich keine Thumbnails mehr zeigen dürfte. Deren Vorschlag lautet daher:

    Zitat:
    Der Richter der das Verfahren leitet schlägt als Kompromiss vor, in Zukunft einfach keine Bildvorschau mehr in der Bildersuche anzuzeigen. Stattdessen soll nur der Titel des Bildes und der dazugehörige Beschreibungstext angezeigt werden.

    Die Bildersuche an sich steht hier nicht unter Beschuss, sondern nur die konkrete Umsetzung. Es besteht aber eine sehr gute Chance, dass das Urteil schon von der nächsthöheren Instanz kassiert wird, denn die Hamburger Urteile waren schon immer etwas eigenwillig, man könnte auch sagen unhaltbar.

  • Nur ist eine bildersuche komplett unsinn, wenn ich keine vorschaubilder mehr sehe.

    woher soll ein bot die beschreibung nehmen?
    aus dem title tag? da kannst reinschreiben was du willst.. aus der umgebung? da kann auch alles mögliche stehen.

  • @jonas: Klar ist eine Bildersuche so völliger Unfug. Der Vorschlag kommt ja auch aus Hamburg. Allerdings funktioniert die Bildersuche auch heute im Wesentlichen durch das Lesen des alt-Tags und der Umgebung. Es gibt natürlich noch einige Extra-Tricks wie das Erkennen von Gesichtern und Google wird sicherlich noch einige Extrainformationen über die Webseite einfließen lassen, aber das eigentliche Bild lässt sich nicht so leicht auf seinen Inhalt untersuchen.

    Also wenn du „Elefant“ suchst, dann führt Google keine Bild- oder Mustererkennung durch um mögliche Elefanten zu finden, sondern zeigt dir halt eben die Bilder wo das Wort im alt-Tag oder der Umgebung des Bildes vorkommt. Das ist natürlich schwieriger als es klingt, denn es kann dabei leicht zu peinlichen Fehltreffern kommen, wie uns vor einigen Monaten Cuil eindrucksvoll vor Augen geführt hat, falls sich noch jemand daran erinnert.

  • Ich denke, das Zauberwort heißt VERANTWORTUNG.

    Richtig, wir leben in einer komplexen Welt, die selbst Experten oftmals nicht mehr zur Gänze durchdringen können. Und richtig; wir werden nicht mehr von unseren Eltern an die Hand genommen und auf alles vorbereitet was kommen könnte – das können die ja gar nicht mehr leisten.

    Trotzdem entbindet uns das nicht von einer gewissen Verantwortung. Jeder von uns ist für das, was er tagtäglich anstellt verantwortlich. Und entweder machen wir uns vorher Gedanken darüber; oder bezahlen den Preis dafür.

    Wer Inhalte ins Netz stellt und sich Gedanken dazu macht wird feststellen, dass er unter Umständen die Kontrolle über „seine“ Inhalte verlieren kann. Das läßt sich nun mal nicht ändern. Wer mit dem Risiko nicht leben will soll es lassen!

    Wer sich keine Gedanken macht wird eventuell auf die Nase fallen. Und jetzt gibt es wieder mögliche Handlungsweisen: eingestehen, dass man VORHER nicht nachgedacht hat … oder nach Sündenbock suchen.

  • Ich muß mal was klarstellen. Ich habe noch nie ein PsykoMaN Bild auf irgendeine und schon garnicht auf meine Internetseite gestellt oder die Erlaubnis dazu gegeben. Gegen Blogs und private Fans die PsykoMaN auf Ihrer Seite eingestellt haben klage ich auch nicht. Es geht ausschließlich um gewerbsmäßige Ausschlachtung. Ohne Gericht ging es nicht, da Google Inc.USA sich weigert meine PsykoMaN Bilder aus der Bildersuche zu nehmen. Argument der Google Anwälte“ Das können wir technisch nicht“. Klasse. Das ist digitale Steinzeit.
    Und noch ein Zitat aus dem Google Urteil von den Hamburger Richtern: “ Auch das wirtschaftliche Interesse von GOOGLE INC. USA an der Aufrechterhaltung ihrer gewerblichen Tätigkeit im bisherigen Umfang rechtfertigt es nicht, die Urheberberechtigten an der wirtschaftlichen Verwertung ihrer Werke nicht zu beteiligen. Im Gegensatz zu Google Inc USA hat es Yahoo, Lycos, Fireball und Freenet geschafft die PsykoMaN-Bilder aus Ihren Bildersuchen rauszunehmen. Bei Google INC. USA, sind es wohl andere Interessen. Geld, Macht, Geheimdienst. Und noch was. Das Szenario “ die Bildersuche wird es dann nicht mehr geben, ist Quatsch. Es wird korrekt arbeitende innovative Bildersuchen, die Künstlerarbeit respektieren geben. Adel verpflichtet.

  • ich seh die comicfigur öfter mit einem joint in der hand, ist da etwa marihuana drin? soll google die bilder nicht anzeigen weil sie eine drogenverherrlichung darstellen? oder hab ich was falsch verstanden??

    du schreibst: es geht google ausschließlich um gewerbsmäßige ausschlachtung.

    bist du etwa neidisch auf die google-bild suche? oder was ist dein problem?

    du schreibst gegen blogs und psykoman fans die dein bild auf der seite haben klagst du nicht.

    sieh es mal so, google ist ein fan von deinen bekifften figuren und zeigt sie in der google bilder suche.

    oder wenn ich als blogger, hab mein blog bei blogspot(gehört google:) deine bilder blogge, da gegen hast du ja nix. aber ich will dann auch meine bilder die ich blogge in der google bild-suche wiederfinden, dass wiederum willst du dann wieder nicht, was das fürn quatsch.

    dein ziel hast ja eigentlich erreicht, aufmerksamkeit hast bekommen.

  • Hallo DrogenMacht
    Google ist ein PsykoMaN Fan, ganz klar. Die wollen Die Bilder garnicht aus der Bildersuche entfernen. Google sagt, dass geht garnicht wegen der technischen Probleme. Glaubst Du der Vorstandsvorsitzende von Google Inc. Dr.Eric E.Schmidt aus USA kifft? Die Hamburger Richter der Zivilkammer 8 haben Google Inc. ins Urteil geschrieben : Google hat sich wie alle anderen Nutzer urheberrechtlich geschützter Werke, an die gesetzlichen Vorschriften zu halten. Standen die unter Drogen? Wenn Dir Dein Auto geklaut wird, lauf nicht zur Polizei. Du erregst zu hohe Aufmerksamkeit.

Kommentare sind geschlossen.