Lively: Googles Second Life-Klon

Lively
Völlig überraschend hat Google vor wenigen Stunden eine Art Second Life-Klon veröffentlicht. Das neueste Google-Projekt nennt sich Lively und eine Mischung aus einem Browser-Spiel und einem Chatroom – zumindest derzeit. In späterer Folge könnte Lively der verlängerte Arm von Google Earth werden und die reale mit der virtuellen Welt verbinden – in dem man Wohnungen direkt betreten kann. In erster Linie ist es jetzt aber erst einmal ein Second Life-Klon.

Raumauswahl
Ist Lively erst einmal installiert, das ist in wenigen Sekunden erledigt, gelangt man direkt nach dem Start bei der Raumauswahl. Hier sind alle bisher erstellten Räume aufgelistet und man kann sie mit einem Klick betreten. Wenn ihr einen Raum betretet, müsst ihr euch mit eurem Google-Account einloggen, einen Chatnamen auswählen und die 3D-Welt wird (elend langsam) geladen.

Lively Google-Room
Habt ihr erst einmal einen Raum betreten, auf dem Screenshot ist es der Google Room Sogar mit Masterplan-Wand 😀, könnt ihr euch dort frei bewegen und andere Personen, die sich ebenfalls in dem Raum befinden, ansprechen. Durch das ansprechen einer Person wird ein Chat gestartet der ebenfalls innerhalb dieses Raums stattfindet. Das Gespräch wird durch Gesprächsblasen über den Figuren (Avataren) dargestellt.

In Googles Raum befindet sich sogar das Spaceship One, leider konnte ich davon kein Screenshot mehr machen.


Für mich ist an dieser Stelle leider schluß, da Lively immer wieder abstürzt und meinen PC leicht überfordert. Immer wieder interessant zu sehen dass ein HQ-Google Earth den PC nicht zum Absturz bringt aber ein Comicspielchen mit einfacher Grafik mehr Anforderungen zu brauchen scheint… Ab jetzt also ohne Screenshots weiter.

Ein öffentlicher Raum muss übrigens nicht unbedingt über Lively betreten werden, sondern kann direkt auf die eigene Webseite eingebettet werden, dazu findet sich unter jedem Raum der entsprechende Code. Genau darum geht es bei Lively auch: Es handelt sich dabei nur auf den ersten Blick um ein Spiel, auf den zweiten ist einfach nur eine eigene Community mit netter Umgebung für die eigene Website.

Google kündigt Lively mit „Sei wer du willst wenn du eine Webseite besuchst“ an. Wahrscheinlich können die einzelnen Avatare später auch direkt auf der Webseite angezeigt werden. Die Daten werden immerhin jetzt schon direkt im Google Account gespeichert und sind wahrscheinlich auch bald im Google Profile zugänglich. Damit erschafft man sich quasi ein echtes „Second Life“ dass mehr mit euch selbst zu tun hat als das große Vorbild.

Jeder Lively-User kann sich außerdem einen eigenen Raum erstellen und diesen komplett einrichten, Möbel und Ausstattungsgegenstände stehen in Hülle und Fülle zur Verfügung. Ihr könnt also quasi eure eigene Wohnung nachbauen und Freunde zu euch nach Hause einladen 😉 Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bis das ganze in Google Earth integriert wird und man so einzelne Häuser und Wohnungen betreten kann.

Ich persönlich kann jetzt nicht soviel zu Lively sagen da ich, wie schon gesagt, nicht dazu gekommen bin zu interagieren. Ich finde das ganze aber nicht sehr „Google-like“, selbst der Name und die Websitegestaltung klingt eher nach einem unabhängigem Startup bzw. einem MS- oder Yahoo!-Projekt. Ich denke aber dass Google das echte Second Life dadurch stark in Bedrängnis bringen wird und auch diesen Markt wieder im Handumdrehen erobert – wenn sie die richtigen Ideen haben. Und die haben sie sicher, immerhin ist Lively das neueste Labs-Projekt. Google hat auf jeden Fall das bessere Konzept als Linden…

Weitere Informationen und ein paar mehr Screenshots gibt es bei Google Blogoscoped

» Lively
» Ankündigung im Google-Blog
» Liste der Google-Dienste



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Lively: Googles Second Life-Klon

  • Zuerst einmal danke für den Hinweis auf das neue Projekt.

    Was mir jedoch vermehrt aufstösst ist, dass fast alle Blogger hier so dermaßen extrem positiv von Google voreingenommen sind, dass es teilweise echt nicht mehr schön ist.

    Tut mir leid für diese Kritik – ich les euren Blog echt gerne um damit up-to-date zu sein, aber ein bißchen mehr Objektivität würde nicht schaden.

    z.b. hier zu schreiben „dass Google das echte Second Life dadurch stark in Bedrängnis bringen wird und auch diesen Markt wieder im Handumdrehen erobert“ hat nichts mit objektiver Recherche zu tun. Das hört sich so an als ob jedes Projekt, das von Google angestossen wird ein Riesenerfolg wird. Das ist es jedoch ganz und gar nicht, große Erfolgsprojekte von G wurde oftmals hinzugekauft.

    Wie gesagt ich bin auch ein Google-Fan, versuche jedoch das ganze noch ein bißchen objektiver zu sehen.

  • *gg* Da geht man auf Arbeit (denkt, es ist ein gewöhnlicher Mittwoch), schaltet den Rechner ein und checkt erstmal per iGoogle die relevanten RSS-Feeds.
    Und da liest man dann tatsächlich: „Lively: Googles Second Life-Klon“ 😀

    Also Google schafft es wirklich, einen immer wieder zu überraschen!

    Was ich so in dem Video und auf den Screenshots (bei Blogoscoped) gesehen habe, hat schon sehr gefallen!
    (Besonders gut finde ich, dass die Avatare eher im Comic-Stil gehalten sind.) Zu Hause werde ich das sicher mal live ausprobieren.

    mfg

    Christian

  • Ich würde es auch gerne einmal ausprobieren, nur leider schliesst Google Mac- und Linux-Nutzer aus.

  • Korrekt, Daniel. Dieser Part ist wirklich etwas überzogen. Beim Schreiben dieses Beitrages an Second Life gedacht?

  • Lively ist bei weitem kein SecondLife Clon. Lively verbindet ein paar Räumchen miteinander und bietet ein paar Chat-Optionen. Was durchaus gut ist und seinen Reiz haben kann.

    SL hingegen ist eine komplette virtuelle Welt mit eigener Wirtschaft, eigenem social Life und einer Vielzahl von Möglichkeiten.

    Hat hier mal jemand ernsthaft SecondLife betreten…?

    Ich habe einige Wochen in SL zugebracht, um es zu verstehen. Der Zeitfaktor war mir allerdings zu intensiv, so daß ich wieder ausgezogen bin. Ich hab dort Geld verdient. Nicht viel, aber doch so viel, daß es Spass machte.

    Mit Lively wird das nach jetzigem Stand nicht möglich sein und scheint auch nicht geplant..

  • Nachtrag:

    @André
    Second Life hat mehr oder weniger leider Zukunft. Dieses System steckt zwar noch in den Kinderschuhen und wird oftmals mit Menschen verbunden, die Tag und Nacht davor sitzen und die Realität komplett hinter sich gelassen haben. So auch meine Ansicht. Aber die Zukunft wird nach Web 2.0 so etwas wie Media 3.0 sein. In Web 1.0 war man eher abseits des Internets. Mit Web 2.0 durfte man seine Blogs erstellen, die eigene Seite gestalten (YouTube usw.), Fotos & Bilder in Massen und ohne Grenzen hochladen.

    Media 3.0 wird noch mehr mit den Menschen verknüpft. Klingt im ersten Moment eher gruselig und unwahrscheinlich. Aber früher oder später wird es so sein … Daher Lively, Second Life usw.

  • Ich hab mal das Experiment gestartet und bin SL beigetreten. Anfangs war alles irgendwie noch ganz spannend. Aber nach etwa zwei Tagen war mir das zu öde. Zum Teil nur Idioten die genervt haben, grausige Grafik usw.

    Mein Suchtfaktor war gen 0.

  • Sind eigentlich schon ein bisschen spät dran. Der Hype um Second Life ist doch schon längst vorüber.

  • Ich hatte auch mal SL ausprobiert … meine Empfindung, die ich dabei hatte, war ähnlich wie die von @stadtjunge.

    Besonders störend bei SL fand ich, dass man sehr zeitig auf die LindenDollars angewiesen war. Also innerhalb der Tutorial-Welt war alles kostenlos und sobald man richtig in die SL-Welt wollte, durfte man zahlen.
    Ich bin ja nicht der „Geiz ist geil“-Typ und sehe es ein, wenn jemand bestimmte Gegenstände erstellt, dieser ein gewisses Entgelt dafür möchte.
    Aber Geld zu bezahlen, nur, weil man mal einen bestimmten Bereich betreten will, fand ich dann schon sehr überzogen.

    Ich hoffe stark, dass Lively dahingehend zugänglicher ist … besonders für die Leute, die nicht unbedingt ein zweites Leben in einer 3D-Welt führen wollen, sondern sich nur mal „just-for-fun“ einloggen und ein bisschen die Möglichkeiten austesten und chatten wollen. Und das sollte kostenlos bleiben. (Wie man es von Google gewohnt ist, von mir aus durch Werbung finanziert.)

    mfg

    Christian

  • @Klaus: Das liegt im Auge des Betrachters:
    Für andere ist das „Kommentieren von Blogposts“ einfach nur Zeit totschlagen.

    Ich nehme an, sobald es besser funktioniert, wird Google auch dementsprechend ordentlich Features einbauen

    Bei mir funktioniert es ja derzeit nicht ordentlich, um es zu testen.

  • Denke nicht dass das etwas mit der Domain zu tun hat.
    Allerdings geht es mir genauso, was das Joinen angeht, der Raum ladet recht lange, Avatar lässt sich nicht einstellen – Denke aber, dass das bald behoben ist.

  • Da es sich um einzelne Chaträume handelt und man diese auch auf webseiten einbinden kann, könnte ich mir vorstellen, dass man später für seine webside eine eigene Umgebung erstellen kann. Das wäre dann eine Art Ablösung des IRC Chats.

    Sind natürlich nur Spekulationen meinerseits.

    Das wäre zumindest ansatzweise sinnvoll ?!

    Naja mal abwarten was da noch so kommt…

  • Ich habe gestern Abend die Nachricht gelesen, mich gefreut das es was neues zum ausprobieren gibt, Lively installiert, eingeloggt, mich geärgert dass es viel zu lange läd und die Grafik wie 1990 aussieht, einen Sinn dafür konnte ich nicht erkennen, ausgeloggt, deinstalliert.
    Wahrscheinlich gehöre ich zu den wenigen Leuten, die mit einem Klick alle Informationen bekommen und sich nicht erst irgendwo einloggen wollen, um dort mit einem Avatar durch die Gegend zu laufen. Ist was für Leute die viel Zeit haben und sonst auch den ganzen Nachmittag vor Computerspielen sitzen.

  • Second Life Klon?

    IMVU Klon wäre treffender gewesen – aber um zu dieser Bezeichnung zu gelangen, müsste man sich die Mühe machen, seriös zu recherchieren anstatt einfach nen plakativen Text zu erfinden. Bei aller Qualität die in diesem Blog sonst zu finden ist, hier wurde arg geschlampt.

    Nicht jede 3D-Welt hat automatisch etwas mit Second Life zu tun. Second Life ist mehr als ein 3D-Chat und bietet unter anderem ein eignes Währungs-, 3D-Konstruktions- und Scriptsystem, welches den Usern die Möglichkeit bietet, Anwendungen vom Autorennen bis zur E-Commerce-System zu gestalten.

    Korrekt ist, dass die Grafikengine von Second Life etwas angestaubt ist und manche Inhalte eher diletantisch sind.
    Bei den Inhalten darf man aber nicht vergessen, dass diese Web 2.0-typisch fast ausschließlich von den Benutzern und nicht von professionellen 3D-Designern stammen. Ebensogut könnte man Youtube vorwerfen, dass die dort erhältlichen Videos qualitativ zumeist letztklassig sind – obwohl der Vorwurf richtig wäre, hat es dem Erfolg nicht geschadet.
    Der Technik von Second Life muss man zugute halten, dass hier zahlreiche Anwendungstypen miteinander verbunden wurden und daher aus technischer Sicht nicht ernsthaft erwartet werden kann, dass jeder Bestandteil des Gesamtpaketes ähnlich ausgereift ist, wie andere wesentlich spezialisierte Applikationen.

    LG Ice Stawberry (die auf ihrem (übrigens zu 100% jugendfreien und gesetzeskonformen) SL-Auftritt täglich ca. 1500 unique visitors verzeichnet)

  • Ich hab die Software installiert. Ging echt fix. Genauso fix ging auch die Deinstallation. Was für ein Scheiss. Google hat mich wieder einmal Zeit gekostet. Vollkommen egal, was da geklont wurde – es war nicht nötig.

  • Zitat:
    Second Life Klon?

    Sagte der/das SL-Fanboy/girl…
    Natürlich ist das kein richtiger SL Klon sondern ein einfacher 3D Chat, da SL aber der größte dieser Art ist wird natürlich alles damit verglichen. Also das in diesem Artikel geschlampt wurde kann Ich nicht bestätigen.

  • Google wieder einen Schritt weiter auf dem Weg zur medialen Weltherrschaft? 😉

    Da spiele ich lieber gescheite Games bei denen meine Daten nicht auf Ewig gespeichert werden.

  • Ich habs mal ausprobiert, weil ich mich schonmal für SL interessiert, mich dort aber nicht angemeldet habe. Meine Meinung: da ist noch einiges zu machen für die Entwickler, kommt mir eher wie ein Entwicklungssnapshot vor, eine pre-alpha oder so, weil die Elemte noch nicht so verknüpft sind.

    Was mich wundert: Dieser Dienst hat ja mal gar nichts mit Google zu tun, ausser das die wohl wieder die Chats dort abhören ;-).

    Ich kapiers net ich kapiers einfach net was das soll, vor allem, weil es noch so unausgereift ist…….

  • Wie ich schon sagte, ein Vorreiter von „Media 3.0“. Google wird nicht einfach irgendetwas ins Leben rufen, ohne vorher einen Business-Plan erstellt zu haben. 😉

  • Das mit SL-Klon habe ich schon bei anderen Quellen gelesen. Also haben die bestimmt nicht hier geschlampt, sondern es wird generell so genannt.

    Aber trotzdem finde ich diese Idee sehr schlecht.
    Das hat für mich eher mit Kommerz zu tun als mit der Google-Mission.

  • Ich glaube google hat für dieses Projekt schon ein paar Businessoptionen (Gegenstände verkaufen, Vertriebsarm youtube etc.), aber ich denke das wird wahrscheinlich auch davon abhängen wie erfolgreich Lively sein wird. Aber man stelle sich mal eine Bundling Firefox + Lively vor und schon sieht alles ganz anders aus…

    Eigentlich beneidenswert, die Möglichkeit hätte ich auch gern e;-)

  • @Dorfmensch:

    SL-Klon passt trotzdem nicht, auch wenns (fast, manche machen sich ja die Mühe seriöser Vergleiche) alle sagen.

  • Hi,
    der Second Life Vergleich passt höchstens, da auch bei Lively wieder Geld eine Rolle spielt. Alles mögliche kann man sich dann kaufen oder erschaffen: Avatare, Klamotten, Möbel…

    Da wird noch viel kommen, auch wenn Lively bis jetzt wirklich nicht viel her macht und ziemlich langsam läuft. Es gibt gerade eine richtige Flut von solchen Browserräumen in 3D. Wer wird das Rennen machen?

    Digitale Welten

  • @Christian

    Sicherlich gibt es auch bald eine Möglichkeit mit Lively Geld zu verdienen.

    Wie könnte dies klappen? Habe wohl die besten „3D Chatroom“ Domains die es gibt 🙂

Kommentare sind geschlossen.