Neues Projekt vom GWB Team: CityMap

von Jens und Pascal
GoogleWatchBlog
Heute müssen wir leider etwas verkünden, was Euch, liebe Leserinnen und Leser, sehr schockieren wird: In 30 Tagen werden wir den Blog einstellen, da wir uns gemeinsam einem neuen Projekt widmen wollen. Auf die Gründe, die zur Schließung des Blogs geführt haben, möchten wir an dieser Stelle nicht im Detail eingehen. Nur so viel: Unser neues Projekt, welches aller Voraussicht nach am 1. Mai 2008 in einer BETA Phase starten wird, steht in Konkurrenz zu einem Google Produkt, das es bislang nur in den USA gibt und Vorbereitungen in Neuseeland und Japan begonnen haben.

Der interessierte Leser wird es schon gemerkt haben – ohne auf die Links zu klicken vielleicht aber auch am Titel – dass wir von Google Streetview schreiben. Richtig gelesen, wir Vier vom GWB wollen zusammen mit einem weiteren Blogger ein ähnliches Projekt in Europa starten. Unsere Projektname ist noch geheim, da die Marke noch nicht registriert wurde. 😉 Aber intern ist es CityMap.

Dennoch können wir unseren Lesern – immerhin über 18.000 Feedreader – einen Einblick geben:
Bereits im Sommer 2007 haben wir mit einer Panoramakamera der Marke Eigenbau Straßenfotos von Berlin angefertigt. Im Herbst 2007 fuhr unser unauffälliges Auto, dann durch Potsdam, Nürnberg, Wien und Zürich. Demnächst ist noch geplant das Ruhrgebiet aufzunehmen.

Um Klagen vorzubeugen, entschlossen wir uns manuell die Bilder zu zensieren und Gesichter und KFZ-Kennzeichen zu entfernen.

Hier in Berlin:

und hier noch Potsdam:

Alles möchten wir nicht verraten und deswegen nur zwei Screenshots 😀

Keine Sorge die nächsten 30 Tage werden wird weiterhin bloggen und Euch mit googlichen Neuigkeiten versorgen.

Da wir auch nicht wollen, dass er Blog für immer verschwindet, starten wir in den kommenden Tagen ein Casting. Die Bewerber müssen einige Fragen beantworten: Das ganze findet über ein Formular statt.

Ende April, genauer gesagt am 26.04.2008, wird es dann das erste GWB-Treffen geben. Diese wird in der Frankenmetrople Nürnberg stattfinden. Näheres folgt auch hier noch rechtzeitig. Auf dem Treffen werden sich dann die Nachfolger vorstellen und wir zeigen auch unser neues Projekt erstmals live.

Wie Jens schon öfters mal gesagt hat, hat keiner von uns mit dem Erfolg des Blogs gerechnet, da dieser ja auch eher zufällig entstand. Noch vor einem halben Jahr hatten wir „nur“ etwas mehr als 10000 Feedleser. Heute sind wir schon fast beim Doppeltem.

An dieser Stelle schon mal vielen Dank an alle Leser, die uns durch Vorschläge geholfen haben und sich durch Kommentare aktiv am Blog beteiligt haben.
Besonderen Dank an: Driver, Robs, Dr. House, Tino Teuber, Seekxl, veith, uermelchen, MainP, Snigga aber auch an die Olaf und blubb, die Google kritischer gegenüberstehen.

&raquo Nachtrag:
April, Apirl

comment ommentare zur “Neues Projekt vom GWB Team: CityMap

  • Pascal hat ja eigentlich schon alles gesagt was zu sagen ist. Wir beschäftigen uns schon eine ganze Weile nebenbei mit diesem Projekt und jetzt geht es langsam in die heiße Phase – Zeit also sich endlich komplett darauf zu konzentrieren.

    Derzeit wird noch kräftig an der Softare gewerkelt, wir denken aber dass wir in den nächsten Tagen eine erste Version hier vorstellen können. Freut euch drauf 😀
    Bis Google mit StreetView in die deutschsprachigen Länder kommt wirds ja noch Jahr dauern…

  • Hallo !

    Kann man am Projekt Citymap mitmachen 🙂 .

    Gruß Stephan

    Seniorprogrammierer
    Vermessungstechniker

  • *Völlig verstört die Tränen aus den Augen wisch*

    SOWAS IST NICHT LUSTIG!!!! *heul*

    Habs voll geglaubt 🙁

  • G wie GoogleWatchBlog
    G wie Geil

    Cooler erster Aprilscherz… Gruss an Euch zurück und schicke Idee 🙂

    @ Pascal … Du kannst mir doch net so per Mail erschrecken, gibt Mitbürger die glauben Dir sowas ^^ 🙂 *thx*

  • Woa habt ihr mich erschrocken! Ich hätte beinah geweint. Das Treffen in Nürnberg können wir aber wirklich machen, immerhin lebe ich dort…

  • Gott sei dank ist heute 1. April, an jedem anderen Tag wäre diese Meldung ein Katastrophe.

    (Obwohl so ein Projekt wirklich toll wäre, kann ich es mir nicht vorstellen, dass ein paar Blogger dafür genügend Geld und auch all die anderen Ressourcen zur Verfügung hätten.)

Kommentare sind geschlossen.