Earth
Nachdem Google die Landmassen der Erde, den Mond und Mars und den Rest des Weltalls digitalisiert hat, ist jetzt der letzte unbekannte Teil der Erde dran: Die Ozeane. Bereits im Dezember hat Google eine Reihe von Experten nach Mountain View eingeladen um die Möglichkeiten der 3D-Darstellung der Ozeane und Gründe zu diskutieren.

Das Ergebnis der Diskussionsrunde ist nicht bekannt, eben so wenig wie diese Digitalisierung aussehen könnte. Einzig und allein der Projektname Google Ocean scheint bekannt zu sein – könnte auch später offiziell verwendet werden. Die Darstellung und Navigation könnte ebenso wie bei Google Earth funktionieren – das Wasser wird in dem Fall einfach ausgeblendet als wenn es nicht da wäre.

Ich denke bei so einer Unterwasserkarte können beeindruckende Bilder entstehen – ein Blick in den Mariannengraben oder das surfen durch Riffe wäre doch mal ganz interessant :-D Die Integration in Google Earth stelle ich mir auch sehr interessant vor: Zoomen auf den Ozean, dann ein Kopfsprung und schon befinden wir uns in der Unterwasserwelt – könnte man sicherlich nett animieren ;-)

Die Digitalisierung des Ozeans dürfte allerdings noch schwerer vonstatten gehen als die Digitalisierung des Weltraums. Ich erinnere mich, einmal gehört zu haben dass der Ozean teilweise unerforschter ist als das Weltall. Die Sammlung von Bildmaterial dürfte demzufolge sehr kostspielig und aufwendig sein. Außerdem wird es schwer werden die Bilder so zu schießen dass keine Unterwasserlebewesen im Weg stehen *g*

Ich freu mich drauf, auch wenn es noch einige Jahre dauern wird bis zum Release…

[Google Blogoscoped]



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags , ,