Google Mail Limits

Google Mail
Mit 20 MB für Anhänge und 6000 MB Speicher zählt Google Mail zu den größten Mailer (wenn man den Speicher betrachtet). Aber auch hier gibt es weitere Limits, die so nicht direkt in der Hilfe zu Google Mail stehen.

Die Seite shodan.in hat nun – wahrscheinlich durch ein Selbstexperiment – einige Regeln gefunden. Wenn man diese bricht, wird der Account temporär ohne vorherige Warnung deaktiviert.

Regel #1: Wenn man seine Google Mails via Pop oder IMAP (zum Beispiel mit Outlook abruft und versendet, kann man eine Nachricht gleichzeitig nur an 100 Leute schicken. Wenn man diese Anzahl durchbricht, wird der Account für 24 Stunden gesperrt (Mails empfangen ist noch möglich) und die Fehlermeldung „550 5.4.5 Daily sending quota exceeded.“ angezeigt.

Regel #2: Nimmt man aber das Webinterface für das Senden so ist die erlaubte Empfängerzahl bei jeder Nachricht bei 500. Fügt man weitere hinzu – egal ob im To, CC oder BCC Feld , kann es sein, dass der Account für 24-72 Stunden deaktiviert wird. Fehlermeldung diesmal: „Google Mail Lockdown in Secton 4?

Regel #3: Kontrolliere vor dem Senden lieber noch einmal ob du die Email Adressen alle richtig geschrieben hast. Wenn nämlich eine Nachricht an zu viele nicht existierende Adressen geschickt wird (25 ?), wird auch hier der Account deaktiviert, weil alle Nachrichten ja zurückkommen. Wie lange die Sperre dauert ist unbekannt. Ebenso die Meldung.

Regel #4: Hört sich zwar irrelevant an, ist aber von entscheidender Bedeutung:

Ruhendes Konto
Ein Google Mail-Konto, auf das sechs Monate lang keine Anmeldung erfolgte.

Sie können auch E-Mails empfangen, wenn Ihr Konto ruht. Es ist jedoch erforderlich, dass Sie sich anmelden, damit Ihr Konto aktiv bleibt.

Wenn Sie sich nicht innerhalb von drei Monaten, nachdem Ihr Konto als Ruhend eingestuft wurde, in Ihrem Konto anmelden – oder insgesamt für neun Monate nicht anmelden – kann Google Ihr Konto löschen.

Wenn man diese Limits, die für einen Ottonormalverbraucher nur schwer erreicht werden können, beachtet ist die Gefahr relativ gering, dass das Konto geschlossen wird.

[Blogscoped-Fourm]

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Mail Limits

  • igitt, hört sich ja grauenhaft an. aber gut zu wissen (wie so vieles hier). vielen dank.

  • ich wusste von der 20 MB grenze noch nichts. dachte das wäre unbegrenzt …
    ich muss öfter arbeitsbedingt anhänge mit 50 MB oder mehr empfangen können … jetzt steh ich vor nem problem.

  • die 20mb anhänge beziehen sich meines wissens auf die begrenzung, dass man nur anhänge von maximal 20mb versenden kann, empfangen ist meines wissens nach recht unbegrenzt

  • Was mich interessiert:

    Zählt der Abruf meiner Mails über POP/IMAP auch als Login?
    Und was ist mit Konten von denen ich meine Mails nur zu meinem Hauptkonto weiterleite ohne mich bei ihnen anzumelden?

  • mich würde mal interessieren wieviele fotos ich auf einmal, ohne probleme versenden kann…kann ich da bis zum limit von 20 mb gehen ????

    auf eine antwort würde ich mich freuen

    horst

  • Also wenn du mit Picasa verschickst liegt das Limit bei 10 MB, aber übers Webinterface dürften es 20 MB sein. Probier es doch einfach mal aus.

  • Bei aller Nächstenliebe, aber bei einem Freemailer davon auszugehen, Anhänge in unbegrenzter Größe verschicken oder empfangen zu können (und dann noch beruflich!?) ist schon etwas blauäugig. Das ist eine völlig normale und gängige Beschränkung von Google.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Freemail

  • @Jay: Wenn du die Begrenzung bisher noch gar nicht bemerkt hast, kann es doch so akut nicht sein 🙂

  • @Jay: Wenn du öfters so große Anhänge empfangen musst machst du was falsch. email ist nicht dazu gedacht Dateien zu übertragen, dafür gibt es bessere Wege. Schau dich lieber nach einer Alternative um und sei dir bewusst, dass eine Datei beim Versand per Mail um ein drittel größer wird (wegen der Base64 kodierung).

  • @Kniffo
    6 GB Speicher für einen freien Email Account war vor Gmail auch nicht gängig und Spam ist in der Regel ja eher nur ein paar KB groß. Also eigentlich irrelevant als Grund das abzulehnen.

    @tex
    Manchmal ist das aber die einzige Möglichkeit große Daten zu übertragen. Ich würde auch gerne ab und an mal große Files mit Gmail versenden, da die Verbindung vom Ausland auf deutsche Server einfach zu langsam ist und der Upload irgendwann zusammenbricht. Dadurch, das Google überall Server hat, kann man das gut umgehen.
    Aber ich frage mich gerade, ob man nicht eine Email als Entwurf speichern kann, 50 MB anhängt und dann (leider) das Passwort an den gibt, der die Daten empfangen soll. Hat das mal jemand getestet? Wahrscheinlich nicht, ist ja keine wirklich gängige Praktik.

  • Eine Email mit einem 50 MB Anhang als Entwurf zu speichern sollte aus dem Grund nicht möglich sein, da GMail sowohl zum Senden als auch zum Empfangen nur Dateien von einer Größe bis zu 20 MB erlauben. Da wäre es doch schwachsinnig zu erlauben, dass der User größere Dateien anhängen kann als er senden darf.

    Soweit ich mich erinnern kann hab ich schonmal eine größere Datei anhängen wollen was mir dann während dem laufenden Upload noch untersagt wurde.

    Aber probier doch mal die Firefox-Erweiterung GSpace aus. Damit kannst du beliebig große Dateien in deinem GMail-Konto speichern und via Pseudo-FTP-Interface up- und downloaden. Am besten einfach ein neues GMail-Konto mit einem einfachen Passwort erstellen und das dann mit den Kollegen / Freunden teilen. Das sollte das Problem lösen.

  • Also das ist mal der größte Schmarrn den ich gehört habe, man verschickt keine so großen Dateien per E-Mail, wenn jemand fotos verschicken will, kann er imageshack oder man benutzt picasa.
    Man kann sich auch bei google sites anmelden und die sachen auf den webspace laden und dann den link verschicken. Das sind alles bessere Möglichkeiten, als das ganze per E-Mail zu machen.
    Weil (wie tex schon sagte) der ganze Anhang Base64 kodiert werden muss, und der Inhalt dann nochmal größer wird. Außerdem belastet man mit dem Traffic sowohl den sendenden Mail-Server, als auch den empfangenden und wenn man IMAP benutzt, auch noch einmal mehr (weil die Mail in Gesendet gespeichert wird).

Kommentare sind geschlossen.