Earth
Schon jetzt lassen sich mit Google Earth so einige interessante Dinge erkennen und im Ausnahmefall sogar ein sonnenbadender Student entdecken. Doch solche Dinge könnten demnächst gerade lächerlich sein, denn die Qualität der Bilder wird sich demnächst deutlich verbessern. Das, und häufigere Updates, erwartet man sich jedenfalls von neuen Satelliten.

Die Firma DigitalGlobe, einer der Hauptfotolieferanten für Google Earth, schießt morgen den neuen Satelliten WorldView I ins All und wird demnächst richtig scharfe Bilder schießen. Der Satellit ist zum größten Teil vom US-Verteidigungsministerium finanziert worden und wird nur zur nebenbei-Finanzierung Fotos an Google senden, allerdings stark zensiert – dennoch ausreichend für eine sehr große Qualitätsteigerung.

Im schlechtesten Fall hat Earth zur Zeit eine Auflösung von 15 Meter pro Pixel, mit dem neuen Satelliten wird uns Google Fotos liefern die auf 50 cm genau sein werden. Zwar schießt der Satellit Fotos mit einer sehr sehr (sehr) viel besseren Auflösung, aber Google Earth hat leider die Auflage nicht mehr als 50 cm pro Pixel anzuzeigen – von daher werden die Bilder genau bis zu diesem Punkt heruntergestuft – aber auch das reicht noch vollkommen aus.

Außerdem könnte der Update-Intervall sich stark erhöhen, da der neue Satellit dazu in der Lage ist an nur einem einzigen Tag 600.000 km² zu Fotografieren, der alte Satellit hat für diese Leistung eine ganze Woche gebraucht. Hoffen wir dass Google tief in die Tasche greift und alle verfügbaren Fotos einkaufen wird.

» Artikel bei SPON

[thx to: urmelchen]



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags