Google Presentations ist da!

Docs
Wie schon erwartet hat Google heute früh auf der TechCrunch40 seine lang erwartete und für Ende des Sommers angekündigte Präsentationssoftware Google Presentations gestartet. Leider ist diese Software – zumindest in dem Zustand – die lange Wartezeit nicht wert gewesen…

Startseite:
Presentations
Presentations begrüßt uns mit einem für Präsentations-Software üblichem zweitgeteiltem Layout. In der linken Sidebar finden wir die einzelnen Seiten inklusive einem aussagekräftigem Thumbnail und der Möglichkeit die Reihenfolge der einzelnen Folien zu ändern. Im Hauptfenster findet sich die jeweils aktuelle Folie die dann mit den Standardwerkzeugen editiert werden kann.

Seite editieren:
Presentations
Die einzelnen Folien können mit den üblichen Werkzeugen editiert werden die wir schon von Google Docs her kennen. Der einzige Unterschied zu einem „normalen“ Dokument ist, dass die einzelnen Elemente frei verschoben und in der Größe geändert werden können. Insgesamt sieht die Edit-Toolbar ein wenig aufgeräumter aus als in den anderen Google-Produkten, alles ist mehr durchdacht und z.B. die Änderung der Schriftgröße ist jetzt mehrstufig möglich.

Theme bearbeiten:
Presentations
Ein wenig unlogisch ist der Button zur Bearbeitung der Themes platziert: Alle nebenstehenden Buttons bearbeiten nur das aktuelle Dokument, der Theme-Button bezieht sich dagegen aber auf die komplette Präsentation. Die Themes sind jeweils nur ein angezeigtes Hintergrundbild für die ganze Präsentation und kann bisher noch nicht angepasst werden. Man hat lediglich die Wahl zwischen 15 mehr oder wenigen sinnvollen Designs.

Präsentation veröffentlichen:
Presentations
Ist die Präsentation dann fertig zusammengebastelt, kann sie entweder über den Share-Tab – den wir schon von anderen Docs-Anwendungen her kennen, mit einzelnen Personen oder mit der ganzen Welt geteilt werden. Mit dem Publish-Tab kann eine Präsentation für alle zugänglich gemacht werden. Zu jeder Präsentation gehört nebenseitig auch ein Chat dazu an dem jeder teilnehmen kann der die Präsentation gerade ansieht, was gerade für Online-Präsentationen natürlich sehr sinnvoll sein kann.

Weiteres:
» Wie schon damals erwartet, wurde der Monstername „Docs & Spreadsheets“ jetzt endlich abgeschafft und zu Gunsten von „Google Docs“ ersetzt.
» Presentations ist auch gleich nach dem Start bei den Google Apps verfügbar, vielleicht hat gerade deswegen die Veröffentlichung so lange gedauert…
» PowerPoint-Dateien von einer Größe bis zu 10 MB (sehr gut!) können einfach hochgeladen und importiert werden, bei ersten Tests scheint es dabei keine Probleme zu geben und alles ist genauso formatiert wie bei PowerPoint.
» Das Tool ist gleich vom Start weg auf Deutsch verfügbar – sehr gut!

Fehlende Features:
» Es ist nicht möglich eine Präsentation einheitlich für jeden „Zuseher“ abspielen zu lassen, bzw. die Präsentation auf anderen Rechnern fernzusteuern
», Es ist nicht möglich Kommentare zu den einzelnen Folien zu hinterlassen, weder für den Autor noch für die Zuseher
» Es gibt keine auswählbaren Übergangseffekte bzw. eine Periode bis zum nächsten Wechsel zwischen 2 Folien
» Es gibt keine Möglichkeit ein eigenes Hintergrundbild für jede Folie einzustellen
» Es ist nicht möglich irgendeine Art von Klick-Event einzubauen
» Es ist nicht möglich Elemente während der Präsentation verschieben zu lassen

Von der Funktionsweise her ist „Google Presentations“ schon eine recht nette Anwendung, wieder einmal intuitiv und problemlos zu bedienen. Leider mangelt es hier und da an allen möglichen Funktionen, diese werden sicherlich in Zukunft nachgerüstet, aber zur Zeit lässt sich mit dieser Software nicht sehr viel mehr bewerkstelligen als mit einem einfachen Overheadprojektor…
Mit dem Release dieser Software dürfte das „Google Office“ jetzt erst einmal komplett sein – zumindest google-intern. Mein nächster Wunsch wäre jetzt eine schöne Bildbearbeitungs-Software 😉

Oder habe ich in der Eile jetzt noch Features übersehen?

» Google Presentations
» Beispiel-Präsentation
» Ankündigung im Google-Blog
» Ankündigung im Docs-Blog
» Ankündigung bei TechCrunch
» Liste der Google-Dienste



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Presentations ist da!

  • P.S.: Danke für die vielen Mails, aber ich hätte den Presentations-Start sicherlich nicht verschlafen 😉

  • Es ist möglich das andere Benutzer mit ihnen mitsehen. Dazu müssen sie eine andere Person mit dem oberen Link dazuholen. Haben sie zwei Personen in der Liste können kommt der Button This audience has no presentator. Take Controll.

    Wenn sie darauf klicken können andere Benutzer den Link Follow the Presentator klicken.

    Dabei gibt es eine Verzögerung von durchschnittlich 1s.
    think!!

  • Jens! Warum gleich so negativ? Ist nett geworden, mir gefällt das ganze sehr gut und ist *sehr* einfach zu bedienen meiner Meinung nach.
    Beim Lesen von diesem Text bekommt man gleich einen Eindruck, dass das Ding schlecht sein muss bei diesem Anfangssatz.

  • „Wie schon erwartet hat Google heute früh auf der TechCrunch40…“

    ähm, im Blog hat Google Presently angekündigt. Direkt auf der TechCrunch glaube ich nicht. Erst heute um 10:20 -10:30 (Ortszeit = 19.20 – 19.30) ist die Google Päsentation (was da genau präsentiert wird, weiss ich auch nicht :).

    Ich glaube auch dass im Forum, bei dem Craig Walker (Grand Central) teilnimmt, die Pläne von Google Phone konkretisiert werden bzw. ein fertiges Produkt präsentiert wird. (Nur meine Vermutung!!!)

  • kA wann das jetzt genau war, ich weiß nur dass es am morgen um 7 Uhr schon online gewesen sein muss.

    @bdam:
    So sehr habe ich das Tool ja nun auch nicht verrissen. Ich finds ja ganz nett, bin aber enttäuscht und habe mir bei so einer langen Wartezeit wesentlich mehr erwartet.

  • Ich denke, in den nächsten Monaten, wird an Google Presentation noch einiges verbessert werden.

    Ich habe eigentlich auch mehr erwartet. Es wurde natürlich in letzter Zeit viel darüber berichtet und hohe Erwartungen geschürt. Es ist vielleicht noch nicht heute oder morgen ein Konkurrent zur Microsofts Power Point, aber wenn vor allem die Integration zu anderen Diensten noch vorangetrieben wird, wird aus Presentation ein wirklich ernst zunehmender Gegner für Power Point.

    Als einen direkten Konkurrent sehe ich zuerst einmal in zoho (speziell zoho Show). Diese Webanwendung bietet schon mehr Funktionen. Der Vorteil von Google Presentation wird aber die Integration anderer Module sein (z. B. Einbindung von Videos (youtube); Bilder von Picasa usw.) und wie schon geschrieben, werden die Funktionen nach und nach ausgebaut werden.

  • Naja, es ist halt schon sehr „basic“ geworden. Schade, dass man nicht einmal Folienübergänge nutzen kann. Ich schätze, dass ich nicht der einzige bin, der nach so langer Wartezeit was knalliges sehen wollte. Dennoch: was google präsentiert hat, läuft stabil.

  • Ich frage mich, ob die deutsche Version auch umbenannt wird?? Ob man statt „Text & Tabellen“ bald „Dokumente“ lesen wird?

  • Mir gefällt das ganze schon ganz gut, allerdings muss ich meine Picasa Bilder zuerst runterladen damit ich sie anschließend wieder in die Präsentation hochladen muss – irgendwie absurd!

  • Ich hab auch heute ein Powerpoint per eMail bekommen und wollte es aus GMail heraus direkt in Docs öffnen. Aber das scheint gar nicht zu gehen ohne es auf dem PC Lokal zwischenzuispeichern, oder hab ich das was übersehen ?

  • Den Einstiegssatz finde ich dann doch etwas zu negativ. Natürlich ist das Tool kein (derzeit) kein Powerpoint-Ersatz. Ich bin mir aber sicher, dass da noch einiges an Features kommen wird – war bei „Text & Tabellen“ (den Namen finde ich richtig sch…) ja auch so. Die Bedienung ist super-easy und für einfacherer Präsentationen ist das ganze durchaus okay. Folienübergänge wäre hier aber schon ganz nett… Ich bin mal gespannt, wie sich das Tool weiterentwickelt.

  • Also im moment lassen sich mit google präsentationen nur Folien zeichnen die diktatisch absolut unwertvoll sind, und wie sie eigentlich eben nicht gemacht werden sollen (und leider auch mit Powerpoint vielzuviel gemacht werden). Im moment kann mehr oder minder nur Text (Überschrift) gefolgt von einer Punkteliste machen -> schlechte Präsentation. Eine gute Präsentation sollte zumindest Kasteln haben, und den Sachverhalt auch wirklich grafisch aufbereiten, wenn man neben dem Ohr schon das Auge benutzt des Zuhörers. Ein paar Kästchen, ein paar Pfeile, hier und da ein Symbol für dies oder das, macht viel mehr aus, als ein Hintergrund der wie ein Ozean aussieht mit der typischen Punkteliste im Vordergrund. Solche Präsis kommen raus, wenn sich zB auf der Uni Studenten 0 Bemühen und die die Präsi in 5 Minuten zusammenclicken, indem sie die unterstrichen Passagen im Skript als Punkteliste in die „Präsentation“ nehmen. bwäääääh, und jetzt mit google docs wird sowas noch mehr gefördert wenns anders gar nicht mehr geht, ist schon schlimm genug wie MS-Powerpoint diese „standard“ folie – Überschrift:Text den Usern als Default aufs Aug drückt.

Kommentare sind geschlossen.