Schwarze Google-Homepage spart 3000 Megawatt im Jahr

Google Black
In Zeiten des drohenden Klimawandels wird der sparsame Umgang mit unseren Ressourcen immer wichtiger – und damit natürlich auch das Thema Strom sparen wieder sehr attraktiv. Ein Blogger hat jetzt ausgerechnet dass Google mit einer simplen, aber entscheidenden, Änderung an seiner Webseite Riesenmengen Strom sparen könnte. Google müsste seine Homepage nur schwarz umfärben.

Der Hauptbestandteil von Googles Startseite und den Suchergebnissen ist immer noch weiß. Und ein CRT-Monitor benötigt zur Darstellung von weißen Pixeln 74 Watt – im Gegenzug braucht er für schwarze Pixel nur 59 Watt. Wenn man bedenkt dass Millionen von PCs Google als Startseite eingestellt haben und mehrmals täglich googeln ergibt sich hier natürlich ein riesiges Sparpotenzial wenn die Homepage einfach schwarz wäre – 3000 Megawatt oder 300.000$ Ersparnis.

Wenn ich mir meinen PC-Alltag so anschaue könnte aber auch Microsoft eine Menge dazu beitragen Strom zu sparen. Jeder Hintergrund eines Ordners ist weiß, jedes Eingabefeld ist weiß, und auch der Hintergrund von Notepad (mit dem ich jeden Tag die Artikel schreibe) ist komplett weiß – ein unnötiger Stromverbrauch. Und dann erst der weiße Cursor… Zwar lassen sich all diese Farben anpassen, aber 99% dürften wohl die Standardfarben nutzen.

Das Posting ist ein sehr guter Gedanke, aber so wohl leider nicht umsetzbar. Ich bin übrigens auch ein Freund von Energie sparen, und betreibe es auch sehr konsequent.
Was ich jetzt gut finden würde, wenn Google einen „Black-Day“ einführen würde. 1x im Jahr wird die Homepage in schwarz gehalten – das sieht dann zwar aus wie ein Trauerfall, aber man kann die User ja per Doodle darüber informieren was da los ist 😉

» Blogposting
» Stromverbrauch der Farben

[thx to: Jan]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Schwarze Google-Homepage spart 3000 Megawatt im Jahr

  • Die Idee ist ja nett, aber gerade bei LCD Displays funktioniert diese Rechnung nicht mehr. Die Hintergrundbeleuchtung ist immer an, ob schwarzer Pixel oder weiß. Trotzdem eine ´lustige Idee.

  • @jens
    Da du ja sicherlich auch jeden Tag einen großen Besucheransturm hast, kannst du dies auch unterstützen. Deinm jmboard ist ja auch mit weißen Pixeln überseht 😉

  • Wie viel Prozent haben denn noch Röhrenmonitore?

    Denn nur dort spart ein schwarzer Hintergrund Energie. Bei TFTs läuft die Hintergundbeleuchtung unabhängig von der dargestellten Farbe.

  • Wir haben daheime auch nur TFTs, da würde sich das nicht lohnen. Außerdem werden sich die 15 Watt auf das komplette Display beziehen, wenn man nun noch den Browser, Schrift usw. abzieht kommt man vll noch auf die Hälfte. Wenn man seinen Fernseher statt Standby nachts ganz ausschaltet hat man mit sicherheit mehr gespart, als durch so eine Maßnahme.

    PS: Ich möchte hier noch das korrekte Anwenden von Einheiten erbitten, da „3000 Megawatt im Jahr“ wenig Sinn macht. 😉

  • Abgesehen von der Tatsache, dass wie schon von Talkkrabb erwähnt, die CRT-Monitore ja schon klar in der Minderheit sind:
    Weißer Text auf schwarzem Hintergrund ist schlechter lesbar: die Verweildauer auf der Seite ist etwas länger. D.h. das in den Unternehmen, in denen mit Google gesucht wird, die Produktivität sinken würde. In den Privathaushalten wäre der PC entsprechend länger an, was den Vorteil schon mal mehr als aufwiegt.
    Des weiteren wäre ein schwarzer Bildschirmhintergrund für die Psyche nicht unbedingt förderlich. Depressionen und psychisch bedingten Erkrankungen würden zunehmen. Da kommen Kosten auf das Gesundheitssystem zu, die durch die 300.000 $ Stromersparnis wohl kaum rechtzufertigen sind.

    😀

  • Was für eine wahnsinns Zahl! Die Idee mit dem Blackday sollte man aber wirklich mal machen. Ein klasse Idee!

  • Leute, was habt Ihr eigentlich während des Physikunterrichts gemacht? Keiner merkt, dass die Einheiten nicht stimmen! Gemeint sind wohl 3 Gigawatt- (3000 Megawatt-) STUNDEN !!! Und in dem Land, in dem 3 Gigawattstunden 300.000 US-Dollar kosten, hätte ich eine elektrische Fußbodenheizung und würde eine Aluminiumfabrik gründen! Kopfrechnen mag zwar altmodisch erscheinen, hilft aber manchmal…..

  • Nette Anregung. Leider ist ein schwarzer Hintergrund meist etwas anstrengender für die Augen, insbesondere, wenn die Seite viel Text hat. Da das bei der Google-Suche zumindest nicht der Fall ist, wäre das schon ok.
    Wieviel Energie sie wohl sparen könnten, wenn sie keine Text-Ads einblenden würden?

  • schonmal daran gedacht das manuel über windows einstellungen schwarz zu färben … nur mal so eine idee

    lol der letzte post is ja schon ne weile her aber evtl. interressierts ja noch jemandenn

  • Ich hatte den Bericht in der Tagesschau von der Stromsparsuchmaschine gelesen, optimal, daß es sowas nun auch in Deutschland gibt.

  • Wegen Aktion „Licht aus“ zum Weltklimagipfel ist die Google Startseite heute am 8.1207 schwarz.

  • Das hört sich fast nach ner Rechnung der Bild-Zeitung an… Die Einheiten sind totaler Murks und die Annahmen fragwürdig, das hätte ich gern nachvollziehbar.

  • also eigentlich ein sachönes projekt wenn es sich hier aber auch um eine milschmnänchenrechnung handelt. abgesehen vom sparen ausschlieslich bei crt´s leidet die ergonomie erheblich unter schwargefärbten hintergründen egal wo

  • Nachvollziehbar oder nicht. Wenn durch diese Aktion noch einige Leute mehr zum grübeln gebracht werden, hat sich der (minimale) Aufwand doch schon gelohnt! Oder muss man der Glaubwürdigkeit halber dann auch die täglichen Traffic-Zahlen der Seite runterbeten..? Es gibt ja schließlich nicht nur „Schwarz“seher…

  • Die Idee ist toll aber warum Äste absägen wenn man den ganzen Baum fällen könnte.

    Was ich damit sagen will, das wir Konsumenten von Energie nicht das Problem sind, sondern die Erzeuger und das man als Konsument letzten Endes viel weniger Einfluss auf den Gesamtausstoss hat.
    Würde man die Google-Server mit erneuerbaren Energien versorgen, hät man „ein ganz klein bischen“ mehr der Umwelt geholfen.
    Eine konsequente Umstellung auf erneuerbare Energie würde unsere Klimaschutz-Bedenken nach und nach Gegenstandslos machen.

    In Rheinland-Pfalz z.B. wurde oder wird gerade ein Geothermales-Kraftwerk errichtet.
    Der Strom müsste nicht teurer werden und das ganze könnte man gezielt fördern, würden die CO²-Emmisionsabgaben nicht zum ?uro-Preis am Aktienmarkt vertickt.

    „Ausserdem ist meim Opa sein Accord doppelt so Umweltfreundlich wie meines Nachbars Porsche ;)“

    Wenns doch nicht immer nur um das eine ginge, nein nicht Sex, gleich was davor kommt – Geld.

    Trotzdem respekt für Google, das ein solches Millionenunternehmen nicht den Bezug zur Realität verloren hat und seine Seite einfach mal schwarz zeigt.

  • Diese Rechnung ist ein wenig einseitig. Wenn die Energieersparnis so hoch ist, warum dann nicht immer eine Schwarze Google Seite?
    Sozusagen: Function follows Nature.

    Mich würde mal interessieren, wieviel Strom in Serverfarmen weltweit verbraten wird für Spam Mails?

    Gruss Kirsten

  • Hallo,
    bei uns im Bikeshop benutzen wir jetzt nur noch das schwarze Google, der Umwelt zuliebe.

    Gruss Beni

  • Zitat:
    PS: Ich möchte hier noch das korrekte Anwenden von Einheiten erbitten, da „3000 Megawatt im Jahr“ wenig Sinn macht. 😉

    Zitat:
    Leute, was habt Ihr eigentlich während des Physikunterrichts gemacht? Keiner merkt, dass die Einheiten nicht stimmen! Gemeint sind wohl 3 Gigawatt- (3000 Megawatt-) STUNDEN !!![…]

    Zitat:
    Das hört sich fast nach ner Rechnung der Bild-Zeitung an… Die Einheiten sind totaler Murks und die Annahmen fragwürdig, das hätte ich gern nachvollziehbar.

    Ich schließ mich euch mal an.

    Allein bei dem Titel kam mir als Physik-LKler schon das kalte Grausen. In der Quelle stehts doch auch (mittlerweile?) richtig („Megawatt-hours“). Dort wurde auch noch berücksichtigt, dass nur ca 25% der User einen Röhrenmonitor haben.

    (Ja ich weiß, dass der Beitrag uralt is, aber ich hab den Titel grad im Jubiläumspost gelesen, und das tut nunmal in den Augen weh, wenn ich sowas seh…)

Kommentare sind geschlossen.