Google Groups
Google hat seinen Groups in der Beta-Version ein komplett neues Aussehen mit neuen Funktionen und einer teilweise AJAXigen Oberflächen spendiert. Sowohl die neue als auch die alte Version der Groups sind derzeit online, die alte Version soll aber demnächst abgeschaltet und die neue zum Standard gemacht werden.

Startseite
Startseite
Wer schon länger in den Groups unterwegs ist wird schnell merken dass hier nichts mehr so geblieben ist wie es einmal war. Zwar ist keine Funktion verloren gegangen, aber alles ist an eine andere Stelle gewandert oder hat einen anderen Namen bekommen. Auf der Startseite wird der Benutzer jetzt nicht mehr mit Texthaufen zugeschüttet sondern bekommt ein Suchfeld, 4 ausgewählte Gruppen und eine Liste seiner eigenen Gruppen präsentiert. Außerdem ist der Button zum erstellen einer eigenen Diskussiongruppe prominent platziert – was vermuten lässt dass Google sein Diskussionsarchiv gerne weiter füllen würde.

Gruppenansicht
Gruppenansicht
Wird dann auf eine Gruppe geklickt und geöffnet fühlt man sich fast wie in einem BulletinBoard. Auf der linken Bildschirmseite findet sich eine Liste aller Themen und am rechten eine Option für weitere Ansichten. Die Gruppe kann jetzt auch nach Beiträge sortiert angesehen werden, wobei der neuste oben gelistet wird und so eine weitere Übersicht über alle neuen Beiträge entsteht.

Außerdem kann zu jeder Gruppe die Liste aller Mitglieder angezeigt werden, sofern der Admin es erlaubt. Neu dazu gekommen ist jetzt die Option Webseiten und Dateien zu einer Gruppe hinzuzufügen, welche dann von allen Mitgliedern gesehen werden können. Die Möglichkeit Dateien und Webseiten (die per Page Creator designt werden) mit einzubauen ist anfangs nur dem Admin vorbehalten. So kann rund um die Groups-Diskussionen auch eine kleine Webseite aufgebaut werden – jede Gruppe bekommt hierfür 100 MB Speicherplatz.

Jedem Moderator oder Admin einer Gruppe steht jetzt auch die Möglichkeit zur Verfügung eine Diskussion zu schließen oder OnTop zu setzen, so dass es möglichst schnell von jedem Mitglied gesehen wird – ebenfalls eine Funktion die von Forensystem bekannt ist.

Einstellungsmöglichkeiten
Für jede Gruppe stehen jetzt ein ganzer Haufen von Optionen zur Verfügung um die Gruppe den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Die wichtigsten wären erweiterte Einstellungsmöglichkeiten für die Zugriffe und Rechte aller User und die Möglichkeit das Aussehen einer Gruppe zu ändern und ein Avatar zu erstellen. Damit wird es nun möglich eine Gruppe soweit zu personalisieren dass man sofort merkt wo man sich befindet.

Außerdem hat auch jeder Benutzer die Möglichkeit sich ein eigenes Avatar anzulegen und sein Profil ein wenig zu erweitern – dafür steht ein Feld zur Verfügung in dem man ein bißchen über sich selbst erzählen kann. Die Suche nach weiteren Beiträgen eines Benutzers ist ebenfalls verbessert worden, so ist jetzt sofort einsehbar in welchen Gruppen sich dieser Benutzer größtenteils aufhält – und es wird schnell sichtbar wofür er sich interessiert.

Fazit
Die neuen Groups sind wirklich ein komplette Umwurf des bisherigen Konzepts – allerdings ein sehr gut gelungener. Stellten die Groups vorher ein Usenet-Archiv mit angepappter Diskussionsmöglicht da, so ist daraus jetzt ein Diskussionsportal geworden dass nicht mehr an das Usenet erinnert, aber dennoch seine Inhalte schön aufbereitet beinhaltet.

Wenn die Anpassungsmöglichkeiten noch ein wenig gesteigert werden, und die Groups eventuell auf der eigenen Webseite eingebunden werden können, könnten die Groups vermehrt zu Diskussionen genutzt werden und mit freien Forensystemen in Konkurrenz treten – in diese Richtung möchte Google offensichtlich auch gehen.

» Google Groups BETA
» Google Groups (Klassik)
» Google Groups Tour
» Ankündigung im Google Blog

Nachtrag:
» Neue Google Groups-Version ist jetzt Standard



Dieses Posting wurde von Jens verfasst.
Jens auf Google+
Abgelegt in den Tags: Tags , ,